GLOBAL 2000 begrüßt Nachdenkpause für Energiestrategie in Oberösterreich

Öffentliche Konsultation und Nachbesserungen jetzt vordringlich.

Wien/Linz (OTS) - Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 sieht die Nachdenkpause in Oberösterreich zur neuen Energiestrategie positiv. Die Entscheidung soll nun in zwei Wochen fallen. „Der Ball liegt jetzt bei Wirtschaftslandesrat Michael Strugl, der die Zeit jetzt nutzen muss, um eine öffentliche Konsultation auf den Weg zu bringen. Liest man die Strategie, wurden derzeit wohl nur Wirtschafts- und IndustrievertreterInnen nach ihrer Meinung befragt. Bevölkerung, Umwelt- und ArbeitnehmervertreterInnen komplett auszuschließen, ist im 21. Jahrhundert einfach zu wenig“, betont Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000.

Der Strategie fehlen wesentliche Elemente einer zeitgemäßen Energie- und Klimapolitik. Klare überprüfbare Ziele, die mit dem Klimaabkommen von Paris vereinbar sind, fehlen ebenso wie ausreichende Instrumente zur Umsetzung einer echten Energiewende in Oberösterreich. Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 hofft, dass mit der Nachdenkpause nun Verbesserungen möglich werden, die eine moderne Energiepolitik in Oberösterreich weiter ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Wahlmüller, GLOBAL 2000 Klima- und Energiesprecher, 0699 14 2000 41, johannes.wahlmueller@global2000.at
Lydia Matzka-Saboi, GLOBAL 2000 Pressesprecherin, 0699 14 2000 26, presse@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001