Amon: Spekulationen über Regierungsumbildung entbehren jeder Grundlage

Nach Einigung auf umfangreiches Arbeitsprogramm muss die gemeinsame Arbeit für Österreich im Vordergrund stehen

Wien (OTS) - Mit großer Verwunderung reagiert ÖVP-Generalsekretär Werner Amon auf einen Bericht in der Sonntagsausgabe der "Kronen Zeitung", in dem über Personalrochaden im Regierungsteam spekuliert wird. "Die Spekulationen sind völlig aus der Luft gegriffen. Es haben keinerlei derartige Gespräche stattgefunden. Ein Tausch des Innenressorts gegen das Infrastrukturressort, wie kolportiert wird, kommt für die ÖVP selbstverständlich nicht in Frage", verdeutlicht Amon.

Die inhaltlichen Angaben im Artikel könnten mit den strategischen Problemen in der Löwelstraße zu tun haben und entbehren jeder Grundlage, unterstreicht der ÖVP-General: "Wahr ist vielmehr, dass sich die Regierung nach intensiven Verhandlungen gerade auf ein umfangreiches Arbeitsprogramm geeinigt hat, das Österreich nach vorne bringen wird." Der Fokus müsse nun auf die gemeinsame Arbeit für das Land gelegt werden, schließt Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001