Belakowitsch-Jenewein: FPÖ unterstützt Forderung des Wiener Ärztekammer-Präsidenten zur Abschaffung des Hauptverbandes!

Intransparenter Hauptverband als Selbstversorgungssystem für Politpensionäre und Multifunktionäre der Regierungsparteien nicht notwendig!

Wien (OTS) - Verständnis und Unterstützung für die Forderung des Wiener Ärztekammer-Präsidenten Dr. Thomas Szekeres und seinem Ruf nach Abschaffung des Hauptverbandes zollt die freiheitliche Gesundheitssprecherin Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein: „Mit seiner Diagnose, der Hauptverband existiert nur noch um sich selbst zu verwalten, liegt Szekeres völlig richtig. Intransparenz und Unbeweglichkeit zeichnen das System des Hauptverbandes und der Sozialversicherungen aus, zudem agiere der Hauptverband wie ein paralleles Sozialministeriums ohne parlamentarische Kontrolle."

„Seit Jahren weise ich auf die unterschiedlichen Leistungskataloge hin, fordere eine Zusammenlegung der Krankenkassen einerseits und eine echte Reform des Hauptverbandes andererseits. In zahlreichen parlamentarischen Initiativen habe ich den ehemaligen Gesundheitsminister Stöger auch auf die prekäre finanzielle Situation der Gebietskrankenkassen hingewiesen. Dennoch haben Stöger und der damalige Chef des Hauptverbandes und jetzige Finanzminister Hans-Jörg Schelling „Hand in Hand“ erklärt, die Kassen seien saniert“, kritisiert Belakowitsch-Jenewein.

„Wenn der Hauptverband und seine politisch bestellten Funktionäre nicht einsparen wollen oder können, sollte man sie eben selbst einsparen. Der Hauptverband stellt sich ohnehin als Selbstversorgungssystem für Politpensionäre und Multifunktionäre der Regierungsparteien dar“, moniert Belakowitsch-Jenewein.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001