Kärntner Verfassungsreform – LR Gerhard Köfer: „Einwöchiges Koalitions-Kasperltheater endlich beendet“

Reaktion auf Einigung der Koalition

Klagenfurt (OTS) - "Wir sind froh darüber, dass wir mit der Vorlage eines Kompromissvorschlages der Koalition beim Findungsprozess einer neuen Formulierung zum Durchbruch verhelfen und in der Diskussion einen wichtigen Beitrag leisten konnten. Die nunmehr gewählte Textierung ist stark an unsere Diktion angelehnt“, betont Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer in einer ersten Reaktion nach der Pressekonferenz von SPÖ, ÖVP und Grünen.

Zudem begrüßt Köfer, dass das überflüssige und von Seiten der ÖVP veranstaltete Kasperltheater und die künstliche Inszenierung in dieser Causa ein Ende gefunden haben: „Kärnten hat weitaus wichtigere Probleme als einen Textbaustein in der neuen Landesverfassung. Wir müssen den Fokus endlich auf die wirklichen Herausforderungen unseres Landes, die die Menschen viel mehr berühren und betreffen, richten.“ Köfer nennt hierbei die Arbeitslosigkeit, den enormen Schuldenberg des Landes und die wachsende Armut als die wesentlichen Kernaufgaben.

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001