Blümel: Häupl muss Sonntagsöffnung endlich ermöglichen

Dauerblockade schädigt Wiener Wirtschaft und kostet Arbeitsplätze – Bürgermeister hat das Heft in der Hand – Größtmögliche unternehmerische Freiheit und Flexibilität

Wien (OTS) - „Anstatt weiterhin völlig untätig abzuwarten, muss Bürgermeister Häupl endlich aktiv werden und die Sonntagsöffnung auch in der Bundeshauptstadt ermöglichen. Der Bürgermeister hat das Heft in der Hand und kann die Einrichtung von Tourismuszonen verordnen. Was in acht anderen Bundesländern gang und gäbe und selbstverständlich ist, muss auch in der Bundeshauptstadt endlich möglich sein“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel zur aktuellen Berichterstattung der APA.

Diese Blockade des rot-grünen Wien sei einer Weltstadt einfach nicht würdig und gerade in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit und geringen Wirtschaftswachstums völlig unverständlich. Denn mit größtmöglicher Freiheit bei den Öffnungszeiten können Flexibilität, wertvolle Arbeitsplätze und wichtiger Umsatz geschaffen werden. Der Bürgermeister schade somit der Wiener Wirtschaft, dem Wiener Arbeitsmarkt und der unternehmerischen Freiheit und Flexibilität.

Tourismuszonen seien daher nur ein erster Schritt. Denn die Unternehmerinnen und Unternehmer sollten selbst entscheiden können, ob und wann sie ihr Geschäft aufmachen. Das wäre gelebte unternehmerische Freiheit. Gleichzeitig sollen alle mehr davon haben. Daher soll die die Besteuerung der Sonn- und Feiertagszuschläge abgeschafft werden. „Wenn wir Wohlstand und Sozialsysteme erhalten wollen, dann braucht es Veränderung. Und gerade in Zeiten, wo man rund um die Uhr online einkaufen kann, muss es auch unseren Geschäften möglich gemacht werden, auf Kundenbedürfnisse einzugehen. Derzeit ist aber Wien wie ein Freibad, das bei 35 Grad und Sonne geschlossen bleiben muss“, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002