AVISO: PK Erneuerbare-Energien-Verbände zur Ökostromnovelle

Wien (OTS) - Die Erneuerbare-Energien-Verbände begrüßen, dass die Regierung den Entwurf der kleinen Ökostromnovelle in Begutachtung geschickt hat. Mit Bedauern hat die Branche aber festgestellt, dass die vorgeschlagenen Änderungen insgesamt nicht mehr Ökostrom hervorbringen, als das derzeitige Ökostromgesetz. Die Erneuerbare-Energien-Verbände fordern daher geschlossen signifikante Änderungen an dem Gesetzesentwurf.

Pressekonferenz: Stillstand oder Wachstum – Was bringt die
Ökostromnovelle?


Im neuen Regierungsübereinkommen ist eine signifikante Steigerung
der Investitionen in erneuerbare Energien als Zielsetzung enthalten.
Daher hoffen die Erneuerbare-Energien-Verbände, dass die Politik
ihre selbst gesteckten Ziele ernst nimmt und mit einer geänderten
kleinen Ökostromnovelle einen ersten Schritt setzt, den
Ökostromausbau ernsthaft anzukurbeln. Dies würde Investitionen in
Milliardenhöhe auslösen. Dazu bedarf es aber einer kräftigen
Nachbesserung des vorliegenden Entwurfs.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:
• Peter Püspök, Dachverband Erneuerbare Energie Österreich,
EEÖ
• Paul Ablinger, Kleinwasserkraft Österreich
• Franz Kirchmeyr, Arge Kompost und Biogas
• Hans Kronberger, Photovoltaic Austria
• Stefan Moidl, IG Windkraft
• Christoph Pfemeter, Österreichischer Biomasse-Verband

Datum: 15.2.2017, 09:30 - 10:30 Uhr

Ort:
Cafe Griensteidl
Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

IG Windkraft Österreich
Martin Fliegenschnee-Jaksch
Mobil: 0699 / 188 77 855
m.fliegenschnee@igwindkraft.at
http://www.igwindkraft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IGW0001