Grüne Wien/Maresch: Freude über das Nein des Bundesverwaltungsgerichtes zum Bau der 3. Piste

Grüne Wien seit 20 Jahren gegen den Bau der dritten Piste

Wien (OTS) - Freude und Erleichterung kommt von den Grünen Wien über Nein des Bundesverwaltungsgerichtes zum Bau der dritten Piste am Flughafen Wien. „Wir setzen uns seit 20 Jahren für fluglärmgeplagte WienerInnen ein und haben uns auch seit jeher gegen den Bau einer dritten Piste ausgesprochen, im Interesse der Umwelt und der Wiener Bevölkerung. Die rote Karte des Bundesverwaltungsgerichts muss auch der Regierung zu denken geben“, so der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. Erst Ende des vergangenen Jahres hat sich die Landesversammlung der Grünen Wien in einer Resolution gegen den Bau der dritten Piste ausgesprochen.

„Der Bau einer dritten Piste hätte eine Verdoppelung der Flugbewegungen bis 2030 auf ca. 460.000 zur Folge gehabt. Nicht nur stark erhöhte Feinstaubwerte wären die Folge, auch die Lärmbelastung der WienerInnen steigt und führt zu gesundheitlichen Problemen", so Maresch.

Auch die Klubobfrau der Grünen Liesing, Cordula Höbart, freut sich über das Urteil: "Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts spricht klar und deutlich die negativen Folgen für die Umwelt an. Wir brauchen saubere Luft zum Atmen und weniger Fluglärm über Liesing. Sogar jetzt im Winter sind die Überflüge mehr als deutlich zu hören. Luftverschmutzung und Fluglärm belasten langfristig die Gesundheit aller. Die Einschätzung der Grünen Wien wurde klar mit dem Urteil bestätigt. Ein großes Danke auch an alle, die sich unermüdlich in Bürgerinitiativen und NGOs einsetzen“.

Durch den Bau der dritten Piste und der Zufahrtswege würde eine große Fläche von 760 Hektar verbaut, das entspricht acht Mal der Wiener Ringstraße. Betroffen von der Rodung wären auch 20 Hektar Wald, Trockenrasenflächen und stadtnahe landwirtschaftliche Flächen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001