Stopp für 3. Piste: Für Grüne historisches Urteil im Sinne der Menschen und des Klimaschutzes

Helga Krismer: Eine mutige, weitsichtige und bahnbrechende Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts

St. Pölten (OTS) - Das vor 10 Jahren eingereichte Projekt 3. Piste am Flughafen Wien-Schwechat ist für das Bundesverwaltungsgericht nicht genehmigungsfähig. Ein „Grund zur Freude“ für die Grünen Niederösterreich, die stets Seite an Seite mit Bürgerinitiativen für die AnrainerInnen gegen dieses Projekt gekämpft haben.

Für Helga Krismer, Landessprecherin der Grünen Niederösterreich ist dieses Urteil "mutig, weitsichtig und bahnbrechend": „Da dem Klimaschutz in Artikel 4 der Landesverfassung eine besondere Bedeutung zukommt und Klimaziele auf allen Ebenen beschlossen wurden, ist das öffentliche Interesse nicht mehr und nicht weniger als das Überleben der Menschheit. Das Urteil trägt dem Rechnung. Von dieser Entscheidung wird noch vieles abzuleiten sein“, ist sich Helga Krismer sicher.
Für die Grünen war das Projekt 3. Piste immer ein ökologisches und volkswirtschaftliches Abenteuer, dessen Ausgang zutiefst ungewiss war. "Unsere Befürchtung war immer, dass das Land Niederösterreich als Großaktionär des Flughafens befangen agiert. Ohne das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hätte die ÖVP vermutlich in bekannter Manier das Projekt durchgewinkt. Wirtschaftliche Interessen waren der ÖVP immer näher als die Rechte der BürgerInnen und der Umwelt. Wir sind erleichtert, dass ein Durchboxen des Projekts verunmöglicht wurde“, so Helga Krismer.


Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001