Zum Wochenende erwartet der ARBÖ ein „Hin und Her“ auf den Straßen Österreichs!

Semesterferienbeginn für die Einen bedeutet Semesterferienende für die Anderen. Der ARBÖ Informationsdienst hat sich alle stauverdächtigen Straßen genau angesehen.

Wien (OTS) - Für Schüler und Lehrer in Niederösterreich und Wien gehen am Sonntag, dem 12. Februar, schon wieder die Energieferien zu Ende. Noch am Freitag davor bekommen die Schüler im Burgenland, in Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg ihr Zeugnis. Da auch das noch recht winterliche Wetter den Freizeitskifahrern zu Gunsten kommt, werden die gerade in die Ferien gerutschten Familien nicht lange zögern und um sich  gleich auf die Straßen zu begeben und in Richtung Skiurlaub zu steuern.
Am Weg dorthin können sie dann gleich den niederösterreichischen und Urlaubern aus Wien zuwinken, denn diese kommen in der Gegenrichtung entgegen.


Infolgedessen werden sich dieses Wochenende die stark frequentierten Straßenabschnitte nicht von denen der Vorwoche unterscheiden. Mit Staus müssen die urlaubswilligen Autofahrer vor allem bei folgenden 5 Hotspots rechnen:

 

- auf der Arlbergschnellstraße (S16) abschnittsweise im gesamten Verlauf
- auf der Fernpassstraße (B179) vor dem Lermoosertunnel und vor dem Grenztunnel Vils/Füssen
- auf der Inntalautobahn (A12) auf Höhe Innsbruck und auf Höhe Kufstein
- auf der Tauernautobahn (A10) auf Höhe Salzburg und auf Höhe Bischofshofen
- vor dem Brettfalltunnel auf der Zillertalstraße (B169)


Ab Sonntagnachmittag kommen dann die Wiener und die niederösterreichischen Urlauber nach Hause. Mit hohem Verkehrsaufkommen wird auf allen Stadteinfahrten zu rechnen sein. Innerstädtisch wird die ABBA-Mania Show am Samstagabend und um die Wiener Stadthalle verkehrstechnisch für Probleme sorgen.


Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst empfiehlt deshalb allen Autofahrern, sofern es möglich ist, zu untypischen Zeiten die Reise zu starten. „Der Freitagnachmittag, sowie der Samstag zählen zu den stärkeren Anreisetagen. Im Gegenzug wird der Sonntag vom Rückreiseverkehr geprägt sein“, warnt der ARBÖ Verkehrsexperte. Es wird allen Urlaubern und Rückreisenden nahe gelegt, sehr zeitig am Vormittag oder am sehr späten Nachmittag die Reise anzutreten.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001