VP-Olischar: Wien braucht eine gesamtheitliche Stadtplanung

Dilettantismus und Unprofessionalität endlich beenden - Verbindliche Rahmenbedingungen festlegen - Präzisierung des Hochhauskonzeptes kann nur der erste Schritt sein

Wien (OTS) - „Anstatt weiterhin Stückwerk zu produzieren und am bestehenden System herumzudoktern, benötigt Wien endlich eine gesamtheitliche Stadtplanung. Die Präzisierung des Hochhauskonzeptes, wie es heute von Vassilakou formuliert wurde, ist zwar ein erster Schritt, aus unserer Sicht aber keineswegs der Weisheit letzter Schluss“, so ÖVP Wien Planungssprecherin Gemeinderätin Elisabeth Olischar zu den aktuellen Äußerungen von Stadträtin Vassilakou.

Zur besseren Planung brauche es überörtliche Entwicklungskonzepte und Raumplanungsinstrumente, die in anderen Bundesländern längst üblich sind. „In diesem Zusammenhang haben wir bei der letzten Gemeinderatssitzung einen Beschlussantrag eingebracht, der aber unverständlicherweise von Rot-Grün abgelehnt wurde. Wie lange will man seitens der Stadtregierung noch in dieser Reformverweigerung verharren?“, so Olischar weiter.

„Fakt ist, dass in Wien nicht vorausschauend entwickelt wird. Mit diesem Dilettantismus und dieser Unprofessionalität muss endlich Schluss sein. Die Stadt Wien, allen voran Stadträtin Vassilakou, ist dringend aufgefordert die Aufgabe der strategischen Stadtentwicklung ernst zu nehmen und sich nicht weiter aus der Verantwortung zu ziehen“, so Olischar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002