Mückstein/Meinhard-Schiebel: Schulimpfungen müssen weiterhin möglich sein

Grüne: Haftungsfrage rasch lösen

Wien (OTS) - "Impfen durch SchulärztInnen muss unbedingt an allen Schulen weiterhin möglich sein“, fordern Eva Mückstein, Gesundheitssprecherin der Grünen, und Birgit Meinhard-Schiebel, Grüne Gesundheitssprecherin in Wien. Einzelne SchulärztInnen an Bundesschulen weigern sich aus Haftungsgründen, weiterhin die Kinder zu impfen. Immer mehr ÄrztInnen folgen diesem Beispiel. Nach einem Problem bei einer Impfung habe die Klärung der rechtlichen Lage ergeben, dass die SchulärztInnen haften. Das hat nun die Weigerung einzelner SchulärztInnen zur Folge.

 „Die Stadt Wien geht hier schon seit vielen Jahren den richtigen Weg. Die SchulärztInnen in den Wiener Pflichtschulen, wie etwa Volksschulen oder neue Mittelschulen, sind von der Stadt Wien angestellt, Impfungen gehören zu ihrem Aufgabengebiet dazu, ähnlich wie bei Gesundheitsämtern. Eine individuelle Haftungsfrage stellt sich daher nicht. Die Wiener PflichtschulärztInnen werden daher weiterhin die im Impfplan vorgesehenen Schutzimpfungen durchführen“, so Meinhard-Schiebel.

„Die angedachte Lösung durch eine Bündelversicherung die Haftung für alle SchulärztInnen zu übernehmen, muss sehr schnell umgesetzt werden“, sind die GesundheitssprecherInnen der Grünen überzeugt. „Ansonsten ist zu befürchten, dass auch impfwillige Eltern ihre Kinder nicht zum Impfen bringen, weil es eine Hürde bedeutet, dafür extra zur ÄrztIn zu gehen.“

Die Durchimpfungsrate würde dadurch sinken und das hohe Niveau der Gesundheitsversorgung der österreichischen Bevölkerung wäre nicht mehr gegeben.

 

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002