Gratis-Interrail für 18-Jährige - Leichtfried kritisiert Rückzieher der EU-Kommission

Verkehrsminister fordert noch heuer Start eines Pilotprojekts

Wien (OTS) - Die Europäische Kommission nimmt laut Medienberichten Abstand von der Idee, allen 18-Jährigen in der EU ein Gratis-Interrail-Ticket bereitzustellen. Stattdessen denke man über ein kleines Reisebudget für Schulfahrten nach Brüssel nach. „Ich hoffe, dass es sich beim kolportierten Vorschlag um eine Ente handelt. Die Idee war, allen jungen Menschen die Möglichkeit zu geben Europa zu bereisen, andere Länder und Menschen kennenzulernen und dabei Vorurteile abzubauen. Denn mit dieser persönlichen Erfahrung sorgen wir für mehr Zusammenhalt in Europa als mit teuren Werbekampagnen“, sagt Verkehrsminister Jörg Leichtfried. Und weiter: „Die Jugendlichen sollen spüren können, was sie von der EU haben. Angesichts der mangelnden Solidarität, die gerade in der EU herrscht, wäre das ein wichtiger Schritt." ****

Das kolportierte Budget für Schulfahrten sei in jedem Fall zu wenig, um einer großen Anzahl von Jugendlichen eine Europa-Reise zu bieten. Die Idee des Gratis-Interrail-Tickets richtet sich an alle 18-Jährigen, unabhängig davon, ob sie eine Schule besuchen, studieren oder bereits arbeiten. Genau dieser Aspekt ist für Leichtfried spannend: „Es geht darum, möglichst alle damit zu erreichen, vor allem auch die Jugendlichen, die sich das sonst nicht leisten könnten.“ Der Verkehrsminister fordert, dass die EU-Kommission das Vorhaben rasch prüft und noch heuer ein Pilotprojekt startet. Dabei dürfe es zu keinen Kürzungen bestehender Austauschprogramme wie etwa Erasmus kommen, so Leichtfried. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sophie Lampl, Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8014
sophie.lampl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002