Erinnerung - morgen PK: Engagement für Betriebsrat in großer Handelskette führte zur Kündigung

GPA-djp bekämpft inakzeptable Vorgangsweise - Wienerin nach Engagement für Betriebsrat ohne Begründung vor die Tür gesetzt

Wien (OTS/ÖGB) - Nachdem die Beschäftigte einer Wiener Filiale eines großen Handelsunternehmens sich für die Gründung eines Betriebsrats engagiert hatte, wurde sie ohne Angabe von Gründen gekündigt und mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt. Ein arbeitsrechtliches No-Go und ein klarer Beweis dafür, dass das Unternehmen die betriebliche Mitbestimmung seiner Beschäftigten verhindern will. Die GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier) wird sich mit allen Mitteln gegen die Vorgangsweise des Konzerns wehren, eine Klage ist bereits eingebracht.


Bei einer Pressekonferenz morgen, Donnerstag wird auch die Betroffene über Erfahrungenberichten, die sie beim Handelsunternehmen gemacht hat.

Ihre GesprächspartnerInnen: 

Wolfgang Katzian, Vorsitzender GPA-djp, Barbara Teiber, Regionalgeschäftsführerin GPA-djp Wien, Mitglied der Bundesgeschäftsführung GPA-djp, und die gekündigte Mitarbeiterin.

Zeit: Donnerstag, 9. Februar, 10.00 Uhr
Ort: Café Griensteidl, Karl-Kraus-Saal
Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Wir freuen uns, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion zu begrüßen!

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
+43 676 817 111 553
litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001