Neues Volksblatt: "Kulturwandel" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 8. Februar 2017

Linz (OTS) - Wir brauchen Regeln, wir brauchen Gesetze und Normen. Und dies nicht nur in der Verkehrsordnung, sondern in allen Bereichen des Zusammenlebens. Problematisch wird es einerseits, wenn Regeln ausgenutzt und trotzdem nicht akzeptiert werden — jeder Freeman ist ein solcher Schmarotzer des Systems. Andererseits besteht aber auch Handlungsbedarf, wenn Regeln nicht mehr dienen und ermöglichen, sondern diktieren und verhindern. Heimische Comedians machen sich etwa jede Woche über eine solche „Vurschrift is Vurschrift“ auf einem Privatsender lustig. Und das Format kommt auch deswegen an, weil jeder gelernte Österreicher solche Beispiele kennt und sich schon einmal über den Staat – sagen wir mal – „gewundert“ hat. Kein Wunder, dass der ÖVP zuerst in Oberösterreich und jetzt auch auf Bundesebene der Wildwuchs im Paragrafendschungel sauer aufstößt und sie kräftig ausforsten will. Wie bei der Verwaltungsreform in OÖ, hofft man auf die Mithilfe der Bürger.
Es geht nicht darum, die Arbeit der Beamten zu diskreditieren. Sondern es braucht einen Kulturwandel: Denn leider hat sich eingebürgert, dass jedes Problem nicht gelöst, sondern hauptsächlich geregelt werden muss. Die Folge: Aller Wahrscheinlichkeit nach gibt es auch für bürokratische Hürden eine eigene ÖNORM oder EU-Richtlinie. Und diese zu überspringen, ist selbst für pragmatisierte Amtsschimmel gar nicht mehr so einfach.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001