Haders „Wilde Maus“ bei der 67. Berlinale im Rennen um den Goldenen Bären

Und: Umfassende Berichterstattung in allen ORF-Medien und eine Filmpremiere

Wien (OTS) - Bis zu 690.000 Seherinnen und Seher folgten Josef Hader im vierten Brenner-Krimi „Das ewige Leben“ (ORF-Premiere: 2. Februar 2017, 20.15 Uhr, ORF eins). Nun gehen die Hader-Festspiele auch schon in die nächste Runde, wenn seine – ebenfalls vom ORF im Rahmen des Film-/Fernsehabkommens kofinanzierte – „Wilde Maus“ ab 17. Februar in die österreichischen Kinos kommt. Für dieses neueste Projekt stand das Ausnahmetalent aber nicht nur vor der Kamera und findet sich in der Hauptrolle des 50-jährigen Georg auf der Hochschaubahn des Lebens wieder. Hader zeichnet auch für Drehbuch und – erstmals – für Regie verantwortlich. Im Rahmen der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin, die von 9. bis 19. Februar stattfinden, geht die Tragikomödie „Wilde Maus“ neben 17 weiteren Produktionen außerdem ins Rennen um den begehrten Goldenen Bären für den „Besten Film“. Die Preisträger werden am Samstag, dem 18. Februar, im Berlinale-Palast verkündet. Drei weitere vom ORF kofinanzierte Produktionen feiern bei der Berlinale ebenfalls ihre Weltpremiere. Und auch das ORF-Programm steht mit TV, Radio und online wieder ganz im Zeichen des weltberühmten Filmfestivals.

Der ORF mit vier Weltpremieren und drei weiteren Filmen bei der Berlinale

Jedes Jahr präsentiert die Berlinale rund 400 Filme aller Genres, Längen und Formate. Neben Josef Haders Regiedebüt „Wilde Maus“ finden sich außerhalb des Wettbewerbs auch drei weitere im Rahmen des Film-/Fernsehabkommens vom ORF kofinanzierte Weltpremieren im Festivalprogramm: Mit dem mit dem Teddy Award für den besten Spielfilm ausgezeichneten „Kater“ war „Vorstadtmann“ Philipp Hochmair vergangenes Jahr bereits bei der Berlinale vertreten. Diesmal ist er an der Seite von Birgit Minichmayr in Greg Zglinskis außergewöhnlichem Beziehungsdrama „Tiere“ zu sehen (Sektion: Forum). Adrian Goiginger beleuchtet im gleichnamigen Spielfilm „Die beste aller Welten“ und erzählt gemeinsam mit Verena Altenberger und Jeremy Miliker von einer schwierigen Kindheit (Sektion: Perspektive Deutsches Kino). Ebenfalls bei der Berlinale präsentiert wird Michael Glawoggers letzter und von Cutterin Monika Willi vollendeter Dokumentarfilm „Untitled“ (Sektion: Panorama Dokumente). Zu sehen sind außerdem „Die Blumen von gestern“, „Die Mitte der Welt“, „Nebel im August“ (jeweils Sektion: Lola at Berlinale) und „Siebzehn“ (Sektion: Gast der Perspektive Deutsches Kino).

Die Berlinale im ORF mit u. a. einem „Kulturmontag Spezial“, „Boyhood“ und umfassender Radioberichterstattung

Neben umfassender aktueller Kulturberichterstattung zu den 67. Internationalen Filmfestspielen, u. a. in den „Zeit im Bild“-Ausgaben und in „Kultur Heute“, präsentiert das ORF-Fernsehen am 13. Februar einen von Clarissa Stadler moderierten „Kulturmontag Spezial aus Berlin“ (23.10, ORF 2). Die Sendung bringt einen Überblick über die diesjährigen Filmhighlights sowie Interviews mit den Stars; befasst sich u. a. näher mit Josef Haders erster und schon im Wettbewerbsprogramm laufender Regiearbeit „Wilde Maus“, für die der Publikumsliebling auch das Drehbuch geschrieben hat und die Hauptrolle spielt; begibt sich mit Filmemacher Marvin Kren auf Lokalaugenschein an Berlins Brennpunkt Neukölln, wo der Wiener bereits selbst gedreht hat; beleuchtet Berlins Bühnenszene, porträtiert Jurypräsident und Filmemacher Michael Verhoeven und vieles mehr.

2015 Oscar-gekrönt und zweifach mit dem Golden Globe ausgezeichnet, 2014 der Gewinner des Silbernen Bären für die beste Regie: Mit „Boyhood“ erwartet das Publikum von ORF 2 am Sonntag, dem 19. Februar, um 23.15 Uhr die ORF-Premiere von Richard Linklaters Meisterwerk: Über mehr als zwölf Jahre hinweg versammelte er sein grandioses Schauspieler-Ensemble, um Kindheit und Jugend eines heranwachsenden Buben zu verfilmen. Vor der Kamera standen u. a. Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke und seine Tochter Lorelai.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sowie die Highlights des Filmfests zeigt der ORF auch heuer wieder in einer von der ORF-TV-Kultur produzierten Sondersendung am Sonntag, dem 19. Februar, um 23.05 Uhr in ORF 2 mit dem Titel „Die Bären sind los – Preisverleihung und Höhepunkte der 67. Berlinale“. Die ORF-Filmexperten Christian Konrad und Martina Rényi stellen die Siegerinnen und Sieger sowie die interessantesten Filme des Festivals vor, präsentieren die besten Künstlerinterviews und die glanzvollsten Momente.

Ö1 berichtet bereits ab Mittwoch, dem 8. Februar, in den „Journalen“ – im Mittags- bzw. Abendjournal (12.00 bzw. 18.00 Uhr) sowie im „Kulturjournal“ (17.09 Uhr). Hitradio Ö3 präsentiert die Highlights und Preisträger der Berlinale in den Ö3-Nachrichten und -Journalen. Für FM4 meldet sich Reporterin Maria Motter von der Berlinale-Eröffnung und berichtet regelmäßig – on air und online unter fm4.orf.at – während des Festivals aus Berlin.

3sat: Eröffnung und Verleihung live, Berlinale-Studio, „Kulturzeit extra“ und Filmschwerpunkt „Bärenstarkes Kino“

Traditionell überträgt 3sat auch heuer die Eröffnungsgala (Donnerstag, 9. Februar, ab 19.20 Uhr) sowie die glanzvolle Preisverleihung (Samstag, 18. Februar, 19.00 Uhr) live aus dem Berlinale-Palast. „Kulturzeit“ meldet sich werktäglich (Freitag, 10., bis Freitag, 17. Februar, 19.20 Uhr) mit Berichten zum Festival. Ebenfalls werktäglich (ab Donnerstag, 9., bis Freitag, 17. Februar) resümiert das spätabendliche 3sat-„Berlinale-Studio“ das aktuelle cineastische Geschehen. Zum Abschluss des Festivals zieht „Kulturzeit extra“ am Sonntag, 19. Februar, um 21.45 Uhr Bilanz. Darüber hinaus bietet die 3sat-Spielfilmreihe „Bärenstarkes Kino“ eine Auswahl internationaler Filme aus dem Berlinale-Wettbewerb der vergangenen Jahre, darunter die Erstausstrahlung des Thrillers „‘71 – Hinter feindlichen Linien“ (9. Februar, 23.00 Uhr) und das Drama „Julia“ (17. Februar, 22.35 Uhr) mit Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton als lasziver Trinkerin.

Die Berlinale online

Im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung wird über die Berlinale sowohl im ORF.at-Netzwerk als auch im ORF TELETEXT umfassend informiert. Weiters werden zahlreiche Sendungen des ORF-TV-Programms in der ORF-TVthek als Live-Stream und als Video-on-Demand bereitgestellt.

Als Einstimmung auf die 67. Internationalen Filmfestspiele in Berlin hat die Online-Videothek Flimmit eine eigene, individuelle Berlinale-Kollektion zusammengestellt. Im Programm: Teilnehmerfilme, Nominierte und Gewinner/innen aus den vergangenen Jahren. Mehr Details unter www.flimmit.com.

Mehr zu den Inhalten ist online unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004