„WELTjournal“ am 8. Februar: „Philippinen – die Killer des Präsidenten“

Im „WELTjournal +“: „Dienen – Sklavinnen im Haushalt“

Wien (OTS) - „Ich bringe euch alle um“, drohte der philippinische Präsident Rodrigo Duterte bei seinem Amtsantritt im Juni Drogen-Dealern und Abhängigen – doch mittlerweile hat der Drogenkrieg offenbar derartige Ausmaße angenommen, dass der Präsident selbst wieder die Reißleine zieht. Das „WELTjournal“ – präsentiert von Cornelia Vospernik – zeigt dazu am Mittwoch, dem 8. Februar 2017, um 22.30 Uhr in ORF 2 die Reportage „Philippinen – die Killer des Präsidenten“
Um 23.05 Uhr folgt ein „WELTjournal +“ zum Thema „Dienen – Sklavinnen im Haushalt“.

WELTjournal: „Philippinen – die Killer des Präsidenten“

In den vergangenen sieben Monaten wurden auf den Philippinen Tausende Menschen getötet – ohne jedes Verfahren, ohne Anklage, Prozess und Urteil. Opfer sind neben Dealern auch Tausende Kleinkriminelle und zahllose Unbeteiligte, vor allem aus den Armenvierteln, in denen die Menschen sich keine Schutzgelder leisten können. Menschenrechtsaktivisten zufolge töten auch Bürgerwehren und Auftragsmörder Drogen-Verdächtige und bedrohen und erpressen potenzielle Opfer.
Als verdächtig galt auch die 22-jährige Rowena. Ihre Leiche wurde mit einem Pappschild mit der Aufschrift „Dealer“ um den Hals gefunden. Und das, obwohl sie nie mit Drogen zu tun gehabt hätte, wie ihre Mutter Terry im „WELTjournal“-Interview versichert. Laut Umfragen haben fast 80 Prozent der Bevölkerung auf den Philippinen Angst, sie könnten die Nächsten sein. Dennoch sitzt der Präsident fest im Sattel.

WELTjournal +: „Dienen – Sklavinnen im Haushalt“

Mehr als 15 Millionen Frauen arbeiten in Asien und im Nahen Osten als Dienstmädchen in privaten Haushalten, oft unter sklavenartigen Bedingungen. Etwa die Hälfte der Frauen stammt aus den Philippinen. Von fragwürdigen Arbeitsagenturen vermittelt, werden viele im Ausland von ihren Dienstgebern ausgebeutet, misshandelt und sexuell missbraucht. Für die Philippinen ist die Arbeitsmigration ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Das Geld, das die Frauen zu ihren Familien nach Hause schicken, sind wichtige Devisen. Das „WELTjournal +“ blickt hinter die Fassade dieser Form von moderner Sklaverei und zeigt, wie betroffene Frauen in Hongkong und Saudi-Arabien sich zusammenschließen, um für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen.

Die Sendungen sind auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) – vorbehaltlich vorhandener Online-Lizenzrechte – als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001