NÖAAB-Kern: Kampf gegen den Amtsschimmel richtiger Schritt

Übertriebene Regelungen in der Arbeitswelt müssen überarbeitet werden

St. Pölten (OTS) - Die ÖVP hat heute im Rahmen eines Pressegesprächs verstärkte Maßnahmen im Kampf gegen den Amtsschimmel vorgeschlagen. Unter anderem sollen überbordende Arbeitsplatzreglementierungen an die heutigen Bedingungen angepasst werden. „Gerade was die Arbeitsplatzreglementierung betrifft, brauchen wir endlich Gesetze, die nicht mehr von gestern sind. Unsere Regelungen in der Arbeitswelt sind zu alt, zu langsam und zu national. Übertriebene Vorschriften demotivieren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie können sogar Arbeitsplätze gefährden“, betont NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern.

Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer empfinden zahlreiche Arbeitsplatz-Regelungen als reine Pflanzerei. „Verbesserungen bei der Arbeitsplatzreglementierung bringen Erleichterungen für Beschäftigte und ersparen unnötige Bürokratie. Gerade als bürgerliche Arbeitnehmervertreter trauen wir den Menschen Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu“, so Kern weiter.

Gerade auch im Hinblick auf die Neuregelung der Arbeitszeit braucht es mehr Mut zur Veränderung. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wollen eine möglichst freie Einteilung der Arbeitszeit und längere Freizeitblocks, um Familie und Beruf, Weiterbildung und Freizeit besser zu vereinbaren. „Deswegen haben wir ein Arbeitszeit-Modell vorgeschlagen, das den Beschäftigten den Schutz gibt, den sie brauchen und ihnen Freiheiten gibt, die sie wollen. Wir wollen weg von der Tagesarbeitszeit hin zur Wochenarbeitszeit. Die Höchstarbeitszeit soll in der Durchrechnung von 4 Monaten im Durchschnitt maximal 48 Stunden betragen. An Ruhezeiten sollen täglich 11 Stunden und am Wochenende 36 Stunden eingehalten werden“, erklärt Sandra Kern die Eckpunkte des NÖAAB-Arbeitszeitmodells.

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Andreas Steiner, BA
Presse & Politik
Mobil: 0664/8238476
andreas.steiner@noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001