Hagelversicherung: Höchstwerte in der Kundenzufriedenheit

Landwirte schätzen schnelle, unkomplizierte Hilfe und hohe Kompetenz

Wien (OTS) - (Österreichische Hagelversicherung, 07.02.2017): Die Zufriedenheit der Kunden mit der Hagelversicherung hat einen neuen Höchstwert erreicht. Dies ist das Ergebnis einer zu Jahresende 2016 vorgenommenen Befragung der Kunden der Österreichischen Hagelversicherung. Der besondere Fokus der Erhebung lag im Schadensmanagement. Nach einem für die Landwirtschaft sehr schwierigen Jahr mit massiven Schäden war es der Hagelversicherung ein Anliegen, Daten über die Zufriedenheit ihrer Kunden zu erfahren.

95 Prozent Kundenzufriedenheit

Insgesamt wurden 7.200 Kunden der Hagelversicherung befragt. Diese hatten im vergangenen Jahr teils schwere Schäden erlitten. Die Fragen betrafen etwa die Einfachheit der Schadensmeldung, die Vorgangsweise in der Schadenserhebung, die Kompetenz der Sachverständigen und die allgemeine Zufriedenheit mit dem Unternehmen. Über die Ergebnisse der Umfrage zeigt sich Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung, erfreut. Er sieht darin jedoch auch einen Auftrag für die Zukunft: „Das Ergebnis zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind und dass unsere Kunden großes Vertrauen in uns legen. Insgesamt sind 95 Prozent aller Befragten mit der Schadensabwicklung zufrieden. Jetzt gilt es, die restlichen 5 Prozent zu erreichen und ihre Vorschläge umzusetzen.“

Dass die Sachverständigen nach Einschätzung der Landwirte nicht nur fachliche, sondern auch soziale Kompetenz beweisen, ist ein weiteres Ergebnis der Studie. Exakt 98 Prozent der befragten Landwirtinnen und Landwirte bewerten die Mitarbeiter der Hagelversicherung als zuvorkommend und freundlich. So meint etwa Dipl.-Ing. Karl Alphart vom Weingut Alphart in Traiskirchen: „Die Sachverständigen der Hagelversicherung zeichnen sich durch ihre Kompetenz und Freundlichkeit aus. Nach Unwetterschäden ist es für uns besonders wichtig, dass wir einen verlässlichen Partner haben, der unsere Sorgen versteht.“

Digital in die Zukunft

Österreichs Landwirtschaft wird in der Betriebsführung zunehmend digitaler. Bereits 88 Prozent aller Schadensmeldungen treffen bei der Hagelversicherung papierlos ein. Dieser Wert wird in Zukunft weiter ansteigen, erwartet Weinberger. Die neue Technologie des Smart Farming wird in wesentlichen Bereichen der agrarischen Produktion immer bedeutsamer und steigert die wirtschaftliche Effizienz der Betriebe sowie die Qualität der Produkte. Bei der Schadenserhebung setzt die Hagelversicherung bereits auf modernste technologische Mittel und wird proaktiv weitere Schritte zur Digitalisierung setzen. So werden schon gegenwärtig Daten der Feldstücke über Tablets abgerufen und Schäden direkt vor Ort elektronisch erfasst. Über Satellitenbilder, die den Vegetationsfortschritt darstellen, und den Einsatz von Drohnen wird es zukünftig noch einfacher, das genaue Ausmaß von Schäden festzustellen. In diesen Leistungen und im Fortschritt liegen die Zufriedenheit und die Wertschätzung der österreichischen Landwirte mit ihrer Hagelversicherung. Kurt Weinberger: „Seit 70 Jahren ist die Hagelversicherung ein starker und verlässlicher Partner der Bäuerinnen und Bauern. Um uns ein weiteres und exaktes Bild von unserer Arbeit aus der Sicht unserer Kunden zu verschaffen, war es zwischendurch wieder notwendig, die Meinung unserer Kunden durch eine umfangreiche Befragung einzuholen. Das bewertet unsere Arbeit und legt das Verbesserungspotential offen.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hagelversicherung VVaG
Dipl.Bw. Matthias Biricz
Kommunikation
+43 1 403 1681 - 89
biricz@hagel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAV0001