Öllinger: Hofers Bekenntnis zum Deutsch-Nationalen inakzeptabel

Grüne: Ex-FP-Präsidentschaftskandidat hält zweifelhafte Rede am FP-Akademikerball

Wien (OTS) - „Dass sich der Dritte Nationalpräsident und Vizechef der FPÖ seine Ballkarte für den Akademiker-Ball der FPÖ von den BürgerInnen der Republik Österreich zahlen lässt, ist das eine, dass er dann aber bei diesem FPÖ-Ball vor teilweise rechtsextremen Burschenschaftern auch noch mit einem Bekenntnis zur deutschnationalen Gesinnung punkten will. Das ist unverschämt und inakzeptabel“, reagiert der Grüne Abgeordnete Karl Öllinger auf die vom Online-Magazin Vice veröffentlichte Rede des FP-Präsidentschaftskandidaten am Ball. In dieser Rede bekennt sich die Nr. 2 der FPÖ offensichtlich zur deutschen Fahne ("Und ich trage sie mit Stolz!") und wünscht, dass „sich diese Farben wieder erheben können“.

Öllinger ist fassungslos über dieses offene Bekenntnis zur deutsch-nationalen Gesinnungsgemeinschaft und damit zum „deutschen Vaterland“, wie es Hofers pennale Burschenschaft Marko Germania formuliert. „Viele Burschenschaften polemisieren nach wie vor - wie die Marko Germania von Hofer – gegen die österreichische Eigenstaatlichkeit und sprechen von der 'Fiktion einer österreichischen Nation'."
Im Wahlkampf sei Hofer den Fragen nach seinem Verhältnis zur deutsch-völkischen Ideologie seiner pennalen Burschenschaft immer weiträumig ausgewichen.
„Jetzt wachelt Hofer bei den deutschen Burschenschaftern wieder mit der deutschen Fahne. Dann soll er sich seine Ballkarte auch von der deutschnationalen Gesinnungsgemeinschaft zahlen lassen und nicht von der österreichischen Republik“,so Öllinger abschließend.

(Vice-Transkript unter
https://www.vice.com/alps/article/damit-sich-die-farben-schwarz-rot-g
old-wieder-erheben-konnen-norbert-hofers-akademikerball-rede)

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001