Kurzzeitige Hackerattacke auf Website des Parlaments

Nach aktuellem Stand kein Schaden entstanden - Hintergründe des Angriffs werden in Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden ermittelt

Wien (PK) - Auf die Internetseite des Parlaments hat es gestern Nachmittag eine kurzzeitige Hackerattacke gegeben. Die MitarbeiterInnen des Hauses haben in Zusammenarbeit mit den zuständigen Institutionen das Problem schnell in den Griff bekommen, die Homepage des Hohen Hauses war rund 20 Minuten nicht erreichbar. Nach aktuellem Stand ist kein Schaden entstanden und es sind keine Daten verloren gegangen. Die genauen Hintergründe werden derzeit in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden ermittelt.

Bei dem Hackerangriff handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine sogenannte DDoS-Attacke; einen ähnlichen Angriff hatte es bereits im vergangenen November auf die Internetseiten des Außen- und des Verteidigungsministeriums gegeben. DDoS steht für "Distributed Denial of Service" und bezeichnet einen Vorgang, bei dem etwa Webseiten oder Programme mit so vielen Anfragen überschüttet werden, bis die Dienste schließlich ausfallen. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001