„IM ZENTRUM“: Radikalisierte Jugend – Was ist dran an der islamistischen Gefahr?

Am 5. Februar um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Razzien, Hausdurchsuchungen, Festnahmen, Jugendliche unter Terrorverdacht – ist der Islamismus in unsere Gesellschaft vorgedrungen? Inwieweit übt der islamistische Extremismus Anziehungskraft auf Teile unserer Jugend aus? Wie gefährlich ist das Netzwerk? Wo und wie rekrutieren die Extremisten ihre Anhänger? Wo sind die Brutstätten des Terrors? Was können der Staat, Glaubensgemeinschaften und die Gesellschaft tun, um den Nährboden für die Radikalisierung auszutrocknen? Was kann Integration hier leisten? Taugen die Maßnahmen aus dem neuen Regierungsprogramm, das Sicherheit und Integration in einem Kapitel zusammenfasst, als Instrument der Terrorismus-Vorbeugung? Darüber diskutieren in „IM ZENTRUM“ mit Claudia Reiterer am Sonntag, dem 5. Februar 2017, um 22.00 Uhr in ORF 2:

Sebastian Kurz
Außen- und Integrationsminister

Alev Korun
Grüne Integrationssprecherin

Ramazan Demir
Imam und Gefängnis-Seelsorger

Nina Käsehage
Salafismus-Forscherin

Laila Mirzo
Journalistin

„IM ZENTRUM“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012