FP-Nepp/Mahdalik fordern finanzielle Hilfe der Stadt für die Vienna

Traditionsverein darf nicht vor die Hunde gehen

Wien (OTS) - Österreichs ältester Fußballklub, der First Vienna FC, könnte durch den Tod des Hauptsponsors vor dem Aus stehen. "Die Stadt Wien ist nun am Zug und muss mit finanzieller Soforthilfe das Weiterbestehen des Vereins sicherstellen", fordern der Döblinger FPÖ-Chef und Klubobmann im Wiener Rathaus, LAbg. Dominik Nepp, sowie FPÖ-Stadtrat und Ex-Vienna-Spieler Toni Mahdalik. Die notwendigen Mittel für die Gehälter der Spieler und Angestellten des Vereins müssen rasch und unbürokratisch zur Verfügung gestellt und auch bei der Suche nach einem neuen Hauptsponsor geholfen werden.

Die Wiener Großklubs Rapid und Austria dürfen sich seit vielen Jahren - und von der FPÖ stets überzeugt mitgetragen - über großzügige Unterstützung durch die Wiener Steuerzahler etwa bei notwendigen Investitionen oder durch stadtnahe Sponsoren erfreuen. "Kleinere, jedoch ebenso traditionsreiche Vereine wie etwa den Wiener Sportklub lassen SPÖ und Grüne am ausgestreckten Arm in einer schimmeligen Platzruine verhungern. Jetzt wird offenbar die Vienna im Regen stehen gelassen", kritisieren Nepp und Mahdalik und fordern die rot-grüne Stadtregierung zum sofortigen Handeln auf. (Schluss)otni    

 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005