LAbg. Tröls: „ÖVP spricht mit gespaltener Zunge!“

Während die Bundes-ÖVP grünes Licht für Schulreformschritte gibt, legt ÖVP-dominierte Gewerkschaft den Retourgang ein

St. Pölten (OTS) - LAbg. Ilona Tröls-Holzweber zeigt sich enttäuscht über das neuerliche Bremsmanöver der ÖVP-LehrergewerkschafterInnen:
„Bildungsministerin Hammerschmid hat es geschafft die ÖVP für dringend notwendige Reformschritte im Bildungsbereich zu gewinnen. Nun beginnt das alte Spiel der ÖVP-dominierten Gewerkschaft, die wieder einmal sitzen bleibt in einem längst überholten Bildungszeitalter und sich vor dem wichtigen Schritt in die bildungspolitische Zukunft ängstigt.“

Noch dazu scheint es, als würden Kimberger & Co entweder der Durchblick fehlen oder sie würden bewusst falsch interpretieren, um mit falschen Argumenten Reformen zu torpedieren. Beides wäre unredlich und weder der Bildung unserer Kleinsten, noch der Wirtschaft - die auf das Know-how unserer Kinder in Zukunft angewiesen ist - dienlich. Man frage sich, wie man sich gegen wichtige Schritte, wie mehr Entscheidungsmöglichkeiten in der Schule, mehr Unterstützung, Qualitätssicherung, etc. querlegen könne.

„Hier geht es um die Grundlagen unserer zukünftigen Leistungsträger – der ArbeiterInnen, Angestellten, AkademikerInnen, etc. In der Bildung haben Machtspiele und Parteipolitik nichts verloren – es haben ausschließlich die besten Bildungsmöglichkeiten für unsere Kinder im Mittelpunkt zu stehen. Bremsen in diesem Bereich lässt uns in Zukunft auf dem Pannenstreifen enden, anstatt zu einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Überholmanöver anzusetzen“, so LAbg. und Bildungssprecherin Ilona Tröls-Holzweber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Anton Feilinger
Pressereferent
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001