Freiheitliche Wirtschaft: Moloch Sozialversicherung muss gestutzt werden!

EPU-Sprecherin Ortner: Leistungskürzung der SVA macht dringenden Reformbedarf deutlich!

Wien (OTS) - „Die gewerbliche Sozialversicherung ist für viele Kleinstunternehmer und EPU ein großer Kostenfaktor! Die Struktur der Beitragseinhebung ist sehr verkrustet und die Höhe der Mindestbeitragsgrundlage inakzeptabel! Wenn nun auch noch Leistungen gekürzt werden, dann ist die Reform aller Sozialversicherungsträger ein Gebot der Stunde!“, so die EPU-Sprecherin der Freiheitlichen Wirtschaft Elisabeth Ortner in einer Aussendung.

„Die Freiheitliche Wirtschaft steht für die Zusammenlegung aller Sozialversicherungsträger, um Ungleichbehandlungen endlich zu beenden. Unser Motto ist: Eine Versicherung, ein Beitrag! Weg mit Doppelbeiträgen an verschiedene Sozialversicherungsträger dank einem einheitlichen Beitragskonto. Weiter brauchen wir eine effektive Grundsicherung für Kleinstunternehmer, aber nicht zu Lasten der anderen Beitragszahler! Wir setzen auf individuelle Eigenverantwortung, statt der staatlichen Bevormundung.“, so Ortner weiter.

Für die Freiheitliche Wirtschaft ist die Zusammenlegung von Krankenkassen unumgänglich und damit einhergehend die Vereinheitlichung von Leistungen. Was wir nicht wollen, ist die Schaffung neuer sozialer Hängematten, sondern eine finanzierbare Absicherung im Krankheitsfall. Daher braucht es auch eine Rechtssicherheit hinsichtlich des Unternehmerstatus. Neue Arbeitswelten erfordern neue Arten von Erwerbstätigkeit. Es kann daher nicht sein, dass Gebietskrankenkassen darüber entscheiden, ob eine selbstständige oder unselbstständige Erwerbstätigkeit vorliegt. Die Aberkennung des Selbstständigen-Status -  etwa nach einer Gebietskrankenkassenprüfung und die damit verbundenen horrenden Sozialversicherungsnachzahlungen -  würde es in einer einheitlichen Sozialversicherung nicht mehr geben. Damit wäre den EPU mehr geholfen, als mit den Ideen der Grünen, die eine soziale Sicherheit auf Kosten aller Beitragszahler fordern!“, so Ortner abschließend (Ende)mb

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft - RfW
Mag. Michael Brduscha
0043 664 3384704
vorarlberg@freiheitliche-wirtschaft.at
www.freiheitliche-wirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001