Steinhauser/Hebein: Akademikerball endlich raus aus der Hofburg

Grüne: Kritik am Ball so relevant wie nie

Wien (OTS) - „Die letzten Jahre ist der Akademikerball ein Vernetzungstreffen der extremen Rechten. FPÖ und deutschnationale Burschenschafter geben sich ein Stelldichein mit Antisemiten, Revisionisten und Neofaschisten aus verschiedenen Ländern. Widerspruch und Proteste gegen dieses Treffen sind wichtig und notwendig", sagt Albert Steinhauser, Stellvertretender Klubobmann der Grünen. Die wiener Gemeinderätign Birgit Hebein, und Steinhauser äußern sich auch dieses Jahr kritisch zum FPÖ-Akademikerball, der die Fortführung des rechtsextremen WKR-Balls unter neuem Namen ist.

„Die Räume der Republik dürfen rechtsextremer Vernetzung und Veranstaltungen keinen Platz mehr bieten. Das dürfen wir allein aufgrund unserer Geschichte nicht hinnehmen. Antifaschistisches Engagement gegen Rechtsextremismus und Sozialchauvinismus ist notwendiger denn je", sagt Hebein, Sozial- und Sicherheitssprecherin der Wiener Grünen.

Fest steht für beide: „Wir Grüne werden wie jedes Jahr die Proteste begleiten und ein genaues Auge auf die Einhaltung der Grund- und Versammlungsrechte legen.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005