Spannung hoch 2: Erol Sander wird im neuen „Mordkommission Istanbul“-Zweiteiler am 4. Februar selbst zum Gejagten

Ab 20.15 Uhr in ORF 2: „Im Zeichen des Taurus“ geht es um Leben und Tod

Wien (OTS) - Aus einem Routine-Einsatz wird ein hochexplosiver Fall, der sein eigenes Leben und das seiner Familie bedroht: Kommissar Mehmet Özakin (Erol Sander) bekommt am Samstag, dem 4. Februar 2017, um 20.15 und 21.55 Uhr in ORF 2 in dem neuen „Mordkommission Istanbul“-Zweiteiler „Im Zeichen des Taurus“ mit Korruption, Erpressung und illegalem Handel zu tun – und macht sich mit seinen hartnäckigen Ermittlungen immer mehr Feinde. Unter der Regie von Bruno Grass spielen in der Produktion aus dem Jahr 2016 – im ORF als Hörfilm in Stereo-Zweikanaltontechnik auf dem Programm – neben Erol Sander auch Idil Üner, Oscar Ortega Sánchez, Alice Dwyer, Anatole Taubman, Siir Eloglu, Alexander Hörbe, Branko Tomovic, Johannes Klaußner u. a.

Mehr zum Inhalt von „Mordkommission Istanbul: Im Zeichen des Taurus“ – Teil 1

Kommissar Mehmet Özakin (Erol Sander) ermittelt im Todesfall eines Bankberaters, wird aber zugleich auch vom Geheimdienst um Hilfe gebeten. Dieser befürchtet einen Terroranschlag in Istanbul. Özakin und sein Kollege Mustafa Tombul (Oscar Ortega Sánchez) stecken plötzlich mitten in einem Fall von Korruption, Erpressung und illegalem Handel, wobei Özakin erkennen muss, dass sein Mordfall anscheinend mit dem Terrormilieu zu tun hat. Zudem scheint der Geheimdienst um Oberst Tarkan (Anatole Taubman) nicht mit offenen Karten zu spielen, und bald ist Özakins eigenes Leben in Gefahr.

Mehr zum Inhalt von „Mordkommission Istanbul: Im Zeichen des Taurus“ – Teil 2

Kommissar Mehmet Özakin muss nach einem Anschlag, den er nur durch das beherzte Eingreifen seines Kollegen Mustafa Tombul (Oscar Ortega Sánchez) überlebt hat, erkennen, dass er selbst deutlich tiefer in seinem neuen Fall steckt, als gedacht. Auf sich allein gestellt, versucht er ein Geflecht von illegalen Geschäften aufzudecken, denn er ist dahintergekommen, dass untersuchte Geldflüsse nicht zu Terrorzellen führen, wie der Staatsschutz behauptet, sondern zu dubiosen Geschäften einer Import-Export-Firma namens Taurus. Doch welche Rolle spielen Oberst Tarkan (Anatole Taubmann) und Co.? Und warum hat der Geheimdienst den Anschlag sofort öffentlich als die Tat von Extremisten dargestellt, obwohl vieles gegen diese Version spricht? Mit seinen hartnäckigen Ermittlungen macht sich Özakin immer mehr Feinde und muss bald erkennen, dass jemand versucht, ihn persönlich anzugreifen und seine Karriere und seine Ehe zu zerstören.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005