Saisoneröffnung im Lainzer Tiergarten

Nach der Winterruhe ist das Naturparadies ab 4. Februar wieder komplett zugänglich

Wien (OTS) - Nach der Winterruhe, in der nur der Hermesvillapark zugänglich war, sind nun wieder alle Wienerinnen und Wiener zu ausgedehnten Spaziergängen im gesamten Naherholungsgebiet eingeladen. Bis 1. November steht allen Erholungsuchenden das gesamte Areal des Lainzer Tiergartens zum Entdecken, Erleben und Erholen zur Verfügung. Die Eingangstore sind täglich ab 8 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung geöffnet. Eine große Auswahl an Wanderwegen, Lagerwiesen und Spielplätzen, die Ausflugsgasthäuser sowie die kulturellen Ausstellungen in der Hermesvilla und die große Tier- und Pflanzenvielfalt locken jedes Jahr rund 800.000 BesucherInnen in den Lainzer Tiergarten. Zwei Naturerlebnispfade stehen den Besucherinnen und Besuchern des Lainzer Tiergartens zur Verfügung. Vor allem Kinder können so die Natur spielerisch entdecken.

Die Tier- und Pflanzenwelt bei einer Exkursion erkunden

Von April bis Oktober gibt es spannende Führungen für alle Naturbegeisterten. Die Geschichte der über 400 Jahre alten Baumriesen und das geheimnisvolle Leben der im Schutz der Bäume lebenden Tier-, Pilz- und Käferarten kann bei einer geführten „Wanderung in das Naturwaldreservat Johannser Kogel“ erfahren werden. Abendwanderungen zu den „Fledermäusen und nachtaktiven Tieren“ des Lainzer Tiergartens sind beliebte Exkursionen, vor allem bei Familien. FrühaufsteherInnen lernen beim „Streifzug Vogelstimmen“ die Tiere anhand ihrer charakteristischen Gesänge zu unterscheiden.

Nähere Infos zu den Führungen erhalten Interessierte unter www.wald.wien.at/veranstaltungen oder im Besucherzentrum Lainzer Tiergarten unter der Telefonnummer +43 1 4000 49200.

Naturnahe Wiesen, imposante Baumriesen, reichhaltige Tierwelt

Der Lainzer Tiergarten ist seit der Anerkennung durch die UNESCO 2005 Teil des Biosphärenparks Wienerwald und als historische Kulturlandschaft zur Pflegezone erklärt. Der Johannser Kogel ist als Kernzone ein "Urwald von morgen", wo die Natur sich ohne direkten menschlichen Einfluss entwickeln soll. Nach umfangreichen Vorarbeiten wurde der Lainzer Tiergarten 2007 zum Europaschutzgebiet erklärt, er ist seither Teil des europaweiten Schutzgebietsnetzes "NATURA 2000". Oberste Priorität hat der Naturschutz. Prioritär und streng geschützte Tierarten wie die Totholz bewohnenden Käfer (z.B. der Große Alpenbock) werden gezielt erhalten, gefördert und ihre Bestände regelmäßig gezählt. Die Bedeutung des Lainzer Tiergartens als naturnahes Erholungsgebiet nimmt stetig zu.

   rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Hans Spießlechner
MA 49 – Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien
Triester Straße 114
A-1100 Wien
Tel: 01-4000-49032
kommunikation@ma49.wien.gv.at
www.wald.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007