VIER PFOTEN startet Kastrationen und Impfungen von 2.000 Streunerhunden in der Ukraine

Tierschutz-Kooperation mit ukrainischer Regierung ausgeweitet – Tierklinik eröffnet

Wien (OTS) - VIER PFOTEN und das ukrainische Ministerium für Ökologie und Naturressourcen unterzeichneten gestern in Kiew eine Absichtserklärung zur zum Schutz der Streunertiere in der Ukraine. VIER PFOTEN wird mit der Unterstützung der ukrainischen Regierung Kastrationen und Impfungen durchführen sowie ein Aufklärungsprogramm zum humanen Umgang mit Streunerhunden und –katzen starten. Außerdem wird die Tierschutzorganisation das Ministerium bei der Verbesserung der Gesetze zum Schutz von Streunertieren in der Ukraine unterstützen.

Ostap M. Semerak, Minister für Ökologie und Naturressourcen, erklärt:
„Die Kooperation mit VIER PFOTEN ist uns sehr wichtig, weil die Organisation eine wesentliche Rolle spielt, wenn es um die Behandlung und Populationskontrolle von Streunerhunden geht. Wir dürfen keinesfalls vergessen, dass der humane Umgang mit Tieren, besonders Streunern, schon immer ein Markenzeichen zivilisierter Gesellschaften war.“

Moderne Tierklinik öffnet Türen in Zhytomyr

Der erste Schritt zur Umsetzung des Streunerhilfe-Projekts (SAC) ist der Aufbau einer modernen Tierklinik in der Stadt Zhytomyr in der nordwestlichen Ukraine. Die Stadtverwaltung stellte Geldmittel zur Verfügung, um ein leerstehendes Gebäude in Zhytomyr in eine professionelle, mit modernen Geräten ausgestattete Tierklinik umzubauen. VIER PFOTEN wird in enger Kooperation mit der Stadt Zhytomyr Streunertiere kastrieren und impfen sowie außerdem die Bewohner von Zhytomyr über Streunerhilfe allgemein und die verantwortungsvolle Haltung von Haustieren informieren.

Heli Dungler, Gründer und Präsident von VIER PFOTEN, erklärt: „VIER PFOTEN plant, bis zu 2.000 Hunde in Zhytomyr in den nächsten drei Jahren mittels der Methode Catch-Neuter-Release (CNR) zu kastrieren und zu impfen. Das ist die einzige Methode zur Kontrolle von Streunerpopulationen, die von der Weltgesundheitsorganisation als nachhaltig und human angesehen wird. Wir werden gemeinsam mit der Stadt Zhytomyr intensiv daran arbeiten, dieses Ziel zu erreichen.”

Bei der Catch-Neuter-Release-Methode werden die Tiere erst eingefangen, kastriert, gegen Tollwut geimpft und gegen Parasiten behandelt. Außerdem werden sie gechippt und registriert. Die frisch kastrierten Tiere verbringen die ersten 24 Stunden nach der Operation in der Tierklinik und werden dann wieder in ihrem angestammten Revier freigelassen. So kann ein VIER PFOTEN Tierärzte-Team mehrere hundert Tiere in einer Stadt in nur einem Monat behandeln. Abgesehen von den ethischen Aspekten ist diese Methode außerdem billiger und wesentlich nachhaltiger als die Tötung und Entsorgung der Tiere.

„Wir haben uns sehr bemüht mit dem Aufbau der neuen Tierklinik, die Lebensqualität in unserer Stadt noch weiter zu verbessern. Ich bedanke mich bei VIER PFOTEN für die Unterstützung“, sagt der Bürgermeister von Zhytomyr Serhii Sukhomlyn. „Es wartet noch viel Arbeit auf uns, aber ich bin überzeugt, dass wir zusammen eine humane und nachhaltige Lösung für jeden Streunerhund in unserer Stadt finden werden.“ Seit 2012 hat VIER PFOTEN bereits mehr als 15.500 Hunde in der Ukraine behandelt.

Hilfe auch für die ukrainischen Braunbären

VIER PFOTEN verbessert nicht nur den Schutz für Streunerhunde, sondern auch für die in Gefangenschaft lebenden Braunbären in der Ukraine. Trotz des bereits existieren Verbots gegen den Einsatz von Kampfbären gibt es noch immer bis zu 20 Bären im Land, die für das Training von Jagdhunden missbraucht werden. Außerdem leben mehr als 100 Tiere in winzigen Käfigen neben Restaurants, Hotels oder Tankstellen. Neben der Streuner-Vereinbarung unterzeichneten VIER PFOTEN und das Ministerium in Kiew eine weitere Absichtserklärung. Gemeinsam wollen sie daran arbeiten, das bestehende Verbot von Kampfbären effektiv durchzusetzen und Bären aus illegaler Haltung zu retten. Um die geretteten Bären artgemäß unterbringen zu können, errichtet VIER PFOTEN gerade ein neues Bärenschutzzentrum – den BÄRENWALD Domazhyr nahe Lviv.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001