Mitterlehner: Österreichs Filmschaffende auf Erfolgskurs

Österreichischer Filmpreis vergeben - Fördermodell FISA unterstützte sechs der zehn ausgezeichneten Produktionen

Wien (OTS/BMWFW) - "Der Österreichische Filmpreis bietet eine hervorragende Gelegenheit, um die großartigen Erfolge der Branche sichtbarer zu machen und dafür ein stärkeres Bewusstsein zu schaffen“, sagt Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner anlässlich der Verleihung des 7. Österreichischen Filmpreises in Wien. Sechs der zehn ausgezeichneten Produktionen konnte das Wirtschaftsministerium durch sein Fördermodell Filmstandort Austria (FISA) unterstützen. „Allein im Vorjahr haben wir 24 Produktionen mit rund 7,5 Millionen Euro unterstützt. Damit wurde eine inländische Wertschöpfung von 34,8 Millionen Euro erzielt“, so Mitterlehner.

Unter den Preisträgerinnen und Preisträgern findet sich auch die deutsch-österreichische Koproduktion „Toni Erdmann“, die heuer für den Auslands-Oscar nominiert ist und von FISA unterstützt wurde. Peter Simonischek erhielt den Preis für die beste männliche Hauptrolle. „Das zeigt die Qualität und das Ansehen des österreichischen Films auf der Weltbühne“, freut sich Mitterlehner.

Der Österreichische Filmpreis wurde in 16 Preiskategorien vergeben. Großer Gewinner war „Thank you for bombing“ (Kategorien: Bester Spielfilm, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Bester Schnitt). „Der Filmpreis hat seit seiner Gründung kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. Ich darf allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlich gratulieren und wünsche weiterhin viel Erfolg“, sagt Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1 71100 805193 / +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001