Sozialversicherungsgesetz bringt wichtige Änderungen für Ältere

Korosec: „Seniorenbund unterstützt Frühintervention und verbesserte Reha“

Wien (OTS) - In Zukunft kann im Falle von längerer Arbeitsunfähigkeit einer versicherten Person der Sozialversicherungsträger früher als bisher beratend eingreifen, damit diese Person ihre Arbeit möglichst rasch wieder aufnehmen kann. Die Beratung beginnt bereits nach 28 Tagen Krankenstand, statt wie bisher nach 42 Tagen. Diese Maßnahme wird durch das soeben beschlossene Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2017 ermöglicht. Der Österreichische Seniorenbund begrüßt das.

„Gerade angesichts der schlechten aktuellen Arbeitsmarktdaten für die älteren Menschen sehe ich hier eine Chance, eine Trendumkehr bei dieser von der Arbeitslosigkeit besonders betroffenen Altersgruppe zu unterstützen“, erklärt die Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes Ingrid Korosec.

Ein weiterer Teil des neuen Gesetzes sind Reha-Maßnahmen im Rahmen der „medizinisch-berufsorientierten Rehabilitation“, die auf den individuellen Arbeitsplatz der betroffenen Person zugeschnitten sind. Auch dieser Punkt stößt beim Seniorenbund auf Unterstützung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Wolfgang Müller, MA, MSc
Pressesprecher
(+43) 01 - 40 126 - 430
wmueller@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002