Jank: Schon heute an die Lehrerinnen und Lehrer von morgen denken

ÖVP-Bildungssprecherin thematisiert in der Fragestunde möglichen Lehrermangel

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Medienberichten der letzten Wochen zufolge könnte in Österreich ein Mangel an Pädagog/innen drohen. Viele Pensionierungen, steigende Schülerzahlen und eine Lücke bei Absolventen könnten dazu führen, dass bald tausende Lehrer/innen fehlen, thematisierte heute, Mittwoch, ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank anlässlich der Fragestunde an Bildungsministerin Sonja Hammerschmid im Nationalrat.

Hier müssten dringend Maßnahmen gesetzt werden, um den Lehrer/innenberuf zu attraktivieren und junge Menschen für den Lehrer/innenberuf zu begeistern. „Wir müssen nicht nur einem Pädagog/innenmangel zeitgerecht vorbeugen, sondern auch die Besten für den Lehrer/innenberuf gewinnen“, unterstrich die Abgeordnete in ihrer Frage.

Eine Entlastung der Lehrer/innen von administrativen Aufgaben ist dringend geboten. Die ÖVP-Abgeordnete begrüßt daher, dass dahingehende Maßnahmen gesetzt werden sollen. „Wir bilden die Lehrer/innen aus, um in der Klasse zu stehen und nicht, um am Schreibtisch zu sitzen“, so Jank, die beispielhaft von einer AHS berichtet, wo in den letzten zehn Jahren allein an Erlässen - von Informationserlässen bis zu Erlässen zur Umsetzung der Zentralmatura - über 12.000 Dateien eingelangt sind. Das entspricht sieben derartige Dateien pro Schultag.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003