ARBÖ: Kurzbesuch von Frau Holle in Wien

Wien (OTS) - Frau Holle war heute Nacht zu Besuch in Wien und brachte 15 cm Neuschnee mit. Die weiße Pracht hielt nicht nur die Räumungsdienste auf Trab, sondern brachte auch so manche Frühaufsteher auf den Straßen Wiens ins Schwitzen. Viele Hauptverkehrsverbindungen, wie zum Beispiel der Gürtel, konnten nicht rechtzeitig von den Schneemassen befreit werden.

 

Es kam zu massiven Problemen im frühmorgendlichen Berufsverkehr, also nicht nur auf den üblichen Verdächtigen - wie der Donauufer Autobahn (A22), der, Südosttangente (A23), oder dem Altmannsdorfer Ast - sondern laut Informationen unseres ARBÖ-Verkehrsradios führte die Süd Autobahn (A2) beim Knoten Vösendorf die Stauliste mit 14 km an, gefolgt von der Ost Autobahn (A4) ab dem Knoten Prater mit 8 km Stau und der dritte im Bunde war heute die Wiener Außenring Schnellstraße (S1) zwischen der Stadtgrenze und dem Knoten Rustenfeld mit 5 km Stau. Leider kam es auch wieder zu Wartezeiten durch hängengebliebene LKWs.

 

Auch bei den Wiener Linien hieß es kurz „rien ne va pluses“ (nichts geht mehr), denn bis auf die U-Bahnen, kam es fast überall zu Störungen.

 

Viele Wiener hofften durch den weißen Segen, auf eine Aufhebung der Kurzparkzonenpflicht, doch die MA 48 zeigte keine Gnade.

 

Laut Winterdienst war die Situation bis 9 Uhr Früh wieder halbwegs unter Kontrolle.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001