Zeugungsunfähig?

Wie Männer die Chancen auf Nachwuchs steigern können

Wien (OTS) - Jedes siebte Paar in Österreich bleibt ungewollt kinderlos. Dass es mit dem Schwangerwerden nicht funktioniert, hat längst nicht immer mit der Frau zu tun. Die Gründe für den unerfüllten Kinderwunsch „liegen zu einem Drittel bei der Frau, zu einem Drittel bei beiden Partnern und zu einem Drittel beim Mann“, präzisiert der Wiener Gynäkologe und Reproduktionsmediziner Univ. Prof. Dr. Andreas Obruca. Die möglichen Ursachen der Zeugungsunfähigkeit sind vielfältig: Infekte, Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Krampfadern am Hoden zählen dazu. Wie man der Zeugungsfähigkeit auf die Sprünge helfen kann? Zuerst einmal sollte der Mann die Sache möglichst entspannt angehen, Stress wirkt kontraproduktiv! Das weiß Obraca aus der Praxis: „Bei Männern, die vor der Untersuchung angeben, sich gestresst zu fühlen, ist die Qualität der Spermien deutlich minderer und die Anzahl normaler Spermien ist geringer als bei entspannten Männern.“
Lesen Sie in MEDIZIN populär, mit welchen weiteren Maßnahmen die ersehnte Vaterschaft doch noch Realität werden kann.

Außerdem in der aktuellen Ausgabe:

Knackpunkt Kiefer

Sie setzen nicht nur der Gesundheit von Zähnen, Kiefergelenken und Kiefermuskeln zu: Fehlstellungen im Kiefer können auch anderswo im Bewegungsapparat zu Problemen führen – sei es im Nacken oder der Wirbelsäule. Eine Expertin erläutert die möglichen Folgen von Kieferfehlstellungen und verrät, was man dagegen tun kann.

Liebe auf einen Klick?

Auf der Suche nach ihrem Traumpartner nutzen immer mehr Singles das Internet – und das mit großem Erfolg: Jede vierte Beziehung kommt heutzutage online zustande. Die Partnersuche im Internet hat aber auch ihre Tücken, Enttäuschung und Frust inklusive. Lesen Sie, was Singles auf der Suche beachten sollten.

Tolle Knollen!

Zwiebel und Knoblauch zählen zu den beliebtesten Gemüsesorten überhaupt und sind aus den Küchen rund um den Globus nicht wegzudenken. Die Knollen bestechen nicht nur durch ihr scharf-würziges Aroma, sondern auch durch eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe. MEDIZIN populär informiert über die tollen Knollen.

Die aktuelle Ausgabe von MEDIZIN populär erscheint am 1. Februar 2017.

MEDIZIN populär ist jetzt auch auf facebook www.facebook.com/medizinpopulaer

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexandra Wimmer
Redakteurin MEDIZIN populär
Tel.: (+43-1) 512 44 86
www.medizinpopulaer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001