Grüne Wirtschaft: 562.552 Stimmen sind klarer Auftrag an Regierung CETA, TTIP und TiSA zu stoppen!

Wende zu einem gerechten und ökologisch nachhaltigen Wirtschaftssystem, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt, ist dringend notwendig.

Wien (OTS) - Die Beteiligung von über 562.552 UnterzeichnerInnen macht einmal mehr deutlich, wie groß die Bedenken in der Bevölkerung gegen die Abkommen CETA, TTIP und TiSa sind. Auch von Seiten der Wirtschaftstreibenden wurde das Volksbegehren durch die Intiative KMU gegen TTIP unterstützt. Im Gegensatz zur Wirtschaftskammer, die in diesem Fall ausschließlich die Interessen der Großunternehmen vertritt, haben nämlich gerade die Klein- und Mittelbetriebe berechtigte Sorgen durch die Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA im Wettbewerb zu verlieren. Der Investitionsschutz macht KMU nämlich zu Unternehmen zweiter Klasse und ist in Staaten mit entwickelten Rechtssystemen schlichtweg nicht notwendig. Die enormen Kosten der Verfahren würden von KMUs kaum bestritten werden können.

Auch die Aushöhlung sozial-, arbeitsrechtlicher und ökologischer Standards wird von verantwortungsbewussten Unternehmen abgelehnt. „Nachhaltiges Wirtschaften darf nicht auf dem Altar des internationalen Wettbewerbs geopfert werden. Eine Wende zu einem gerechten und ökologisch nachhaltigen Wirtschaftssystem, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt und einen fairen Wettbewerb unterstützt, ist dringend notwendig. CETA und TTIP weisen den Weg aber genau in die umgekehrte Richtung.“, so Sabine Jungwirth, Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft.

Die Grüne Wirtschaft fordert die Bundesregierung und das Parlament nun auf die Bedenken ernst zu nehmen und CETA abzulehnen.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne Wirtschaft
Sabine Jungwirth
Bundessprecherin
0676 / 360 30 20
sabine.jungwirth@gruenewirtschaft.at
http://www.gruenewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001