PG "Freihandel in der Krise? Warum Österreichs Wirtschaft eine forcierte EU-Handelspolitik braucht“

1. Februar 2017, 11:00 Uhr, WKÖ

Wien (OTS) - Seit dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump und angesichts der bevorstehenden Abstimmung des Europäischen Parlaments über das EU-Handelsabkommen mit Kanada sorgen die Themen Globalisierung, Abbau von Handelshemmnissen, EU-Handelsabkommen einerseits und die Gefahr eines neuen Protektionismus andererseits für Schlagzeilen.

 Über Daten und Fakten zur großen Bedeutung offener Märkte für Österreichs Wertschöpfung bzw. zu den Gefahren einer neuen Abschottungspolitik und der Notwendigkeit einer ehrgeizigen EU-Handelspolitik informieren wir beim

 P R E S S E G E S P R Ä C H

Freihandel in der Krise? Warum Österreichs Wirtschaft eine forcierte EU-Handelspolitik braucht“

 Ihre Gesprächspartner:

 

Mag. Jürgen Roth, Vizepräsident Wirtschaftskammer Österreich

Univ.Prof. Dr. Christoph Badelt, Leiter WIFO

 

Wann: 1. Februar 2017, 11:00 Uhr

 

Wo:    WKÖ, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, Gr. Sitzungszimmer, 10. Stock


Aus organisatorischen Gründen ersuche ich um Zu- bzw. Absage per E-Mail unter ljilja.oroz@wko.at bzw. telefonisch unter 05 90 900-3771.


Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sabine Radl
Wirtschaftskammer Österreich
Stv. Leiterin Stabsabteilung Presse
T +43 (0)5 90 900 3590 | F +43 (0)5 90 900 263
M +43 (0)664 817 94 17
E: sabine.radl@wko.at
I: http://wko.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001