Pendl: Sicherheit als gemeinsame Aufgabe der Regierung

SPÖ-Sicherheitssprecher begrüßt bessere Ermittlungsmöglichkeiten, Neugestaltung von Assistenzeinsätzen und Integrationsvereinbarungen

Wien (OTS/SK) - „Im neuen Arbeitsprogramm der Regierung werden die sicherheits- und integrationspolitischen Herausforderungen unserer Zeit ernst genommen. Wenn wir diese Maßnahmen umsetzen, gehen wir bestens vorbereitet in eine sichere Zukunft“, begrüßt der SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl, das heute präsentierte Arbeitsprogramm der Regierung. So wird den wichtigen Aufgaben der Polizei Anerkennung gezollt und Ermittlungsmöglichkeiten verbessert. Auch die sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsätze werden sinnvoll neu gestaltet und Kriminalitäts-Hotspots gezielt ins Visier genommen. ****

Im Integrationsbereich lobt der SPÖ-Sicherheitssprecher vor allem das geplante Integrationsjahr und die rascheren Verfahren. „Integration ist dann am erfolgreichsten, wenn unnötige Wartezeiten reduziert werden und von Anfang an eine sprachliche und berufliche Integration stattfindet. Nur so können wir das Entstehen von Parallelgesellschaften vermeiden“, so Pendl. Eine zu bewältigende Anzahl an Flüchtlingen, ausreichend Angebote für gelingende Integration und Pflichten wie die Akzeptanz der europäischen Werte seien eine sinnvolle Mischung, um das Zusammenleben auf gute Beine zu stellen. „All das ist im Arbeitsplan der Regierung vorgesehen“, so Pendl.  (Schluss) sc/ph

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005