Singer: Wohnpaket begünstigt Investitionen in Neubau

Maßnahmen zur Baulandmobilisierung und Investitionspaket unterstützen leistbares Wohnen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Als einen „wesentlichen Beitrag zur Ankurbelung des Wohnungsneubaus“ bezeichnet ÖVP-Wohnbausprecher Abg. Johann Singer die investitionsfördernden Maßnahmen, die im überarbeiteten Regierungsprogramm vereinbart wurden.

„Auch im Wohnbereich gelten die Grundprinzipien des Marktes: das Angebot bestimmt den Preis. In der Vergangenheit ist die Nachfrage nach Wohnraum deutlicher gestiegen als das Angebot, was in der Folge zu den Preissteigerungen geführt hat“, erläutert Singer und weiter: „Ziel muss es daher sein, verstärkt neuen Wohnraum zu schaffen, indem wir Maßnahmen setzen, die Investitionen fördern und nicht behindern – und mit dem vorliegenden Wohnpaket tun wir genau das“.

Zum einen will die Regierung mit dem Wohnpaket die rechtlichen Voraussetzungen setzen, um institutionellen Anlegern Investitionen in gemeinnützige Wohnbauträger zu erlauben bzw. Pensionsinvestmentfonds, Mitarbeitervorsorgekassen und Versicherungen die Möglichkeit eröffnen, in die Gemeinnützigkeit zu investieren. Ziel ist es, so Singer, „den gemeinnützigen Wohnbauträgern leichter zu Kapital zu verhelfen, das diese wiederum für neuen und günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen können“.

Zum anderen möchte die Regierung im Rahmen ihres Baulandmobilisierungsprogramms so genannte „Vorbehaltsflächen“ für den förderbaren Wohnbau sichern. D.h. werden Grundstücke der öffentlichen Hand in Bauland umgewidmet, wird ein Viertel davon als Vorbehaltsflächen für den förderbaren Wohnraum ausgewiesen. Nach demselben Prinzip sollen Baurechte zu einem begünstigten Zins vergeben werden. „Über diese Maßnahme kommen sowohl gemeinnützige als auch gewerbliche Bauträger zu günstigem Bauland, was wiederum den Bau von leistbaren Wohnungen begünstigt“, so der ÖVP-Wohnbausprecher.  

„Schätzungen zufolge könnten mit diesen Instrumenten zur Baulandmobilisierung pro Jahr rund 63.000 Quadratmeter kostengünstige Liegenschaften zur Verfügung stehen und damit 1.700 Wohnungen für 3.000 Personen jährlich errichtet werden. Und das schafft wiederum 2.500 neue Arbeitsplätze“, ist Singer überzeugt.

„Ich freue mich, dass wir neben der jüngst beschlossenen Fortsetzung des Handwerkerbonus, der thermischen Sanierungsförderung sowie der Absicherung der Wohnbauförderung im Zuge des Finanzausgleichs mit dem Wohnpaket weitere zentrale Maßnahmen zu leistbarem Wohnen setzen“, so Singer abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005