Heinisch-Hosek/Brunner: Plan A für Frauen wirkt

Wichtige frauenpolitische Themen im Arbeitsprogramm der Regierung fixiert

Wien (OTS/SK) - „Der Plan A für Frauen wirkt. Das Arbeitsprogramm 2017/18 der Regierung beinhaltet wichtige frauenpolitische Themen“, sagten heute SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.**** 

So konnte eine Einigung erzielt werden, die eine 30-Prozent-Quote in den Aufsichtsräten großer Unternehmen vorsieht. „Es braucht endlich mehr Frauen in Top-Positionen. Das ist hoch an der Zeit“, so Heinisch-Hosek. Sehr wichtig für Frauen ist auch ein Mindestlohn von 1.500 Euro. Derzeit arbeiten mehr als 200.000 Frauen für weniger als 1.500 Euro bei Vollzeitbeschäftigung. Es wurde mit den SozialpartnerInnen ein Stufenplan zur Umsetzung eines kollektivvertraglichen Mindestlohnes bis Juni 2017 vereinbart. „Frauen sollen von ihrem Einkommen leben können. Der Mindestlohn von 1.500 Euro ist hier ein großer Schritt", hält Heinisch-Hosek fest. 

Beruf und Familie sollen in Zukunft besser vereinbar sein. Vorgesehen sind ein zweites verpflichtendes Gratiskindergartenjahr und ein österreichweiter Qualitätsrahmen für die Kinderbetreuung. „Die Regierung hat sich auf konkrete Vorhaben geeinigt und wir wollen zügig an der Umsetzung dieser Maßnahmen arbeiten“, so Heinisch-Hosek und Brunner. (Schluss) sc 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002