Freiheitliche Wirtschaft Baron: Stauchaos schadet der Wirtschaft

Steht Wien, steht die Wirtschaft

Wien (OTS) - Nahezu täglich kommt es auf Wiens Straßen zu einem Mega-Stau. „Dieser wird durch eine verfehlte rot-grüne Verkehrspolitik begünstigt“, stellt der Präsident der Freiheitlichen Wirtschaft, LAbg. Karl Baron, fest.

Autofahrerfeindliche Ampelschaltungen, neue Radwege auf Kosten von Fahrspuren und Parkplätzen aber auch die Schaffung von Begegnungszonen provozieren Stau und richten damit an der heimischen Wirtschaft einen großen Schaden an.

Daher fordert Baron die Wirtschaftskammer auf, endlich gegenüber der Stadtregierung aufzubegehren, um die Wirtschaft vor dem Verkehrskollaps zu retten.

Als wichtige Projekte zur Entlastung führt Baron die längst überfällige Realisierung des Lobau-Tunnels und eine weitere Donauquerung an. Als ersten und einfachsten Schritt hingegen müssten die Ampeln autofahrerfreundlich geschalten werden. „Die mutwillig geschaltenen roten Wellen auf Durchzugsstraßen sind eine reine Provokation der grünen Autofahrer-Hasser“, so Baron abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
LAbg. Karl Baron
Präsident
01/402 5355
Office@fpoe-promittelstand.at
Freiheitliche Wirtschaft – FPÖ Pro Mittelstand
Bartensteingasse 14/10
1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002