Kalter Winter macht steirischen Chinakohl besonders knackig und lang haltbar

Genuss und Klimaschutz lassen sich ideal schon zu Jahresbeginn verbinden

Graz (OTS) - "Der kalte Winter macht den beliebten steirischen Chinakohl heuer besonders knackig, lang haltbar und er zeigt sich in Top-Qualität", unterstreicht Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein. Denn Chinakohl wird nach der Ernte im November - gesät wird er im August - in Holzsteigen aufbewahrt und in umweltfreundlichen Naturlagern ohne technische Kühlung gelagert, wodurch Energie gespart wird. 

Die beste Alternative zu spanischem Eissalat 

   "Der steirische Chinakohl ist auch die beste Alternative zu aus Tausenden Kilometern herangekarrtem, spanischen Eissalat - die Transportwege sind sehr kurz. Außerdem hat steirischer Chinakohl im Winter, also in der kalten Jahreszeit bis März, hierzulande Saison", unterstreicht Pein ferner. Mehr als 85% der Steirerinnen und Steirer wünschen sich im Lebensmittelhandel ein größeres Angebot an regionalen Lebensmitteln und sie wären bereit bis zu 15% mehr für heimische Herkunft zu zahlen, so eine steirische Lebensmittelstudie (bmm, September 2015). 

Steiermark ist Chinakohl-Land 

   Chinakohl ist ein steirisches Paradegemüse. Rund 60 steirische Bauern kultivieren Chinakohl und produzieren 14,4 Mio. Stück oder rund 9.000 t, etwa die Hälfte der österreichischen Gesamtmenge. Die Hauptanbaugebiete liegen in den Bezirken Weiz, Südoststeiermark und Hartberg-Fürstenfeld. 

Mild, leicht verdaulich und absolut kalorienarm 

   Chinakohl ist ein mildes und leicht verdauliches Kohlgemüse. Seine geschmacksbestimmenden Senföle sowie die Ballaststoffe fördern die Verdauung und entgiften den Darm. Ein besonders hoher Vitamin C-Gehalt, etwas Vitamin B, Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor, sekundäre Pflanzenstoffe und nur 13 bis 16 Kalorien je 100 Gramm zeichnen den Chinakohl aus. Seine besondere ernährungsphysiologische Bedeutung liegt aber in seinen hochwertigen Aminosäuren: Das Blatt-Eiweiß macht gut 2% aus. Chinakohl kann somit Vegetariern als wichtiger Eiweißlieferant dienen. Besonders wertvoll ist sein vergleichsweise hoher Gehalt an Folsäure, der die Blutgefäße gesund hält und unentbehrlich für die Zellbildung sowie -teilung ist. Da Chinakohl auch aus dem Lager erhältlich ist, ist er besonders in den Wintermonaten eine sehr wertvolle Stärkung.   

Küche: Chinakohl mit Kürbiskernöl 

   Chinakohl ist in der Küche vielseitig einsetzbar: Er ist ein ideal, gut schmeckender Salat im Winter - ohne starkem Kohlgeschmack. Er eignet sich aber auch sehr gut zum Dünsten oder auch als Hauptgericht wie Chinakohlrouladen oder Kohllasagne. 

   Als Dressing für Chinakohlsalat passt sehr gut Joghurt oder Sauerrahm - auch mit dem Steirischen Kürbiskernöl g.g.A. sehr gut kombinierbar. 

Einkaufs-Tipps 

   Frisches, knackiges, grünes Aussehen, frischer Anschnitt und geschlossene Köpfe sind wesentliche Qualitätsmerkmale bei Chinakohl. Eine hellgrüne bis gelbe Farbe der Blätter ist normal. Eine helle Schnittstelle am Grund des Kopfes weist auf Frische hin. Dunkle Bruchstellen können ein Zeichen zu langer Lagerung sein. 

Im Gemüsefach des Kühlschranks lagern 

   Wenn der Kopf für eine Mahlzeit zu groß ist, blättert man einfach so viel ab, wie gerade gebraucht wird. Wickelt man Chinakohl dann in Papier oder Folie ein, um ihn vor Feuchtigkeitsverlust zu schützen, ist er im Gemüsefach des Kühlschrankes bis zu zwei Wochen haltbar. (Schluss)


Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rosemarie Wilhelm
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsreferat
Landwirtschaftskammer Steiermark
Hamerlinggasse 3, 8010 Graz
Tel.Nr. +43/316/8050-1280, Fax.-Nr. +43/316/8050-1512
Mobil: +43/664/1836360
E-Mail: rosemarie.wilhelm@lk-stmk.at
Web: http://www.stmk.lko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001