„IM ZENTRUM“ zu „Die Kinder des Terrors – Wie groß ist die islamistische Gefahr?“

Am 29. Jänner um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Anti-Terror-Razzien, Hausdurchsuchungen, Festnahmen, Großeinsatz der Polizei in Wien und Graz – ein Schlag gegen das Netzwerk des Islamischen Staates in Österreich. Schon zuvor wurde ein 17-Jähriger in Wien unter Terrorverdacht festgenommen, sein angeblicher Komplize ist gerade mal zwölf, wurde mittlerweile den Eltern entzogen und in einem städtischen Krisenzentrum untergebracht. Wie gefährlich ist das Netzwerk islamistischer Extremisten in Österreich? Wo und wie rekrutieren sie ihre Anhänger? Sind Kinder und Jugendliche besonders gefährdet? Welche Milieus sind es, in denen der Islamismus eine Anziehungskraft ausübt? Wo sind die Brutstätten des Terrors? Und was kann der Staat, was kann die Gesellschaft tun, um den Nährboden für den Terror auszutrocknen? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 29. Jänner 2017, um 22.00 Uhr bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Konrad Kogler
Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit

Georg Bürstmayr
Rechtsanwalt und Menschenrechtsexperte

Kenan Güngör
Soziologe und Integrationsexperte

Melisa Erkurt
Journalistin „dasbiber“

Shams Ul-Haq
Autor „Die Brutstätte des Terrors“

„IM ZENTRUM“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012