VP-Olischar: Diskussion um Heumarkt ist Anlass - fehlende Stadtplanung die Ursache

Wenn die Stadt nicht selber plant, planen eben andere

Wien (OTS) - Die Diskussion rund um das Areal Heumarkt in der heutigen Gemeinderatssitzung ist für ÖVP Wien Planungssprecherin Gemeinderätin Elisabeth Olischar mehr Anlass als tatsächliche Ursache: „Der Stadt fehlt eine gesamtheitliche Vision. Dass wir uns in einer objektplanerischen Diskussion befinden, ist für mich die logische Konsequenz für fehlendes stadtplanerisches Engagement der Stadt. Fehlenden Rahmenbedingungen folgt fehlende Sicherheit – sowohl bei den Projektentwicklern, als auch bei Bürgerinnen und Bürgern.“

Auch die Instrumente, auf die die Stadt Wien zurückgreift, könnten um neue ergänzt werden, so Olischar: „Während andere Bundesländer mit überörtlichen Entwicklungskonzepten und Raumplanungsinstrumenten zur besseren Planung arbeiten, verzichtet Wien darauf. Wir werden daher heute einen Antrag einbringen, das Instrumentarium um dieses Konzept zu erweitern. Dann wird sich zeigen, ob Rot-Grün wirklich Interesse an einer gesamtheitlichen Stadtplanung hat.“

Derzeit sind wir mit der Situation konfrontiert, dass immer öfter Flächenwidmungspläne nicht vorausschauend entwickelt werden – das wäre die Aufgabe der Stadt. So wird anlassbezogen Projekt für Projekt auf Wunsch der Projektentwickler für sich gewidmet. „Diese Vorgehensweise sollte nicht Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung sein“, so die Planungssprecherin. Abschließend meint Olischar: „Die Stadt Wien muss die Aufgabe der strategischen Stadtentwicklung ernst nehmen und darf sich hier nicht aus der Verantwortung ziehen – sonst diskutieren wir weiterhin auf der Ebene was „schön“ oder „schirch“ ist.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005