Die Nominierten zum Österreichischen Filmpreis 2017 feierten im Stadttheater Wiener Neustadt

Wien (OTS) - Eine Woche vor der Verleihung des Österreichischen Filmpreises 2017 lud die Akademie des Österreichischen Films die 75 Nominierten zu einem besonderen Abend. Dieses Branchen-Treffen im kleinen Kreis im Stadttheater Wiener Neustadt, einem ehemaligen Lichtspielhaus, gestaltete die Produzentin und Regisseurin Katharina Mückstein gemeinsam mit Christoph Dostal, Mitglied der Akademie des Österreichischen Films, Schauspieler und künstlerischer Leiter des Stadttheaters Wiener Neustadt.

„Der österreichische Film wird immer mutiger, die Stoffe gehen nicht aus. Wir möchten im eigenen Land Identität zeigen und die Augen auch für schwierige Themen öffnen“, so die Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films, Ursula Strauss. Sie hatte auch die Schirmherrschaft für diesen Abend übernommen und verteilte Urkunden an die Nominierten. Sie verlas einen sehr persönlichen Nachruf von Regisseur und Produzent Franz Novotny auf den im November 2016 so plötzlich verstorbenen Schauspieler Heribert Sasse. Er ist für den Österreichischen Filmpreis 2017, für die Beste männliche Nebenrolle („Deckname Holec“) nominiert.

Alle nominierten Filme und die nominierten Filmschaffenden wurden in einem Werkstattgespräch vorgestellt. Die besonderen Einblicke in die so unterschiedlichen Arbeitsweisen wirkten wie ein Making-Of und eröffneten einen hochinteressanten Blick hinter die Kulissen der nominierten Spezialisten/innen: Drehbuchautoren/innen, Editoren/innen, Kameraleute, Kostümbildner/innen, Maskenbilder/innen, Mischtonmeister/innen, Musiker/innen, Produzenten/innen, Regisseure/innen, Schauspieler/innen, Settonmeister/innen, Sounddesigner/innen, Szenenbildner/innen und Kurzfilmer/innen. Unter den Gästen war auch ORF Fernsehdirektorin Kathrin Zechner, die den österreichischen Filmschaffenden damit einmal mehr ihre Wertschätzung vermittelte. http://www.ots.at/redirect/Nominierungen2017

Für tanzbaren Sound auf der Bühne sorgten die Schauspielerin Sabrina Reiter und der Schnittmeister Daniel Prochaska. Gefeiert wurde auf und hinter der Bühne bis nach Mitternacht.

Die Akademie des Österreichischen Films dankte dem Landeshauptmann von Niederösterreich Erwin Pröll, der an diesem Abend durch den Bürgermeister der Stadt Wiener Neustadt, Klaus Schneeberger vertreten wurde, für die Ermöglichung dieses Abends und auch für die langjährigen Einladungen der Gala nach Grafenegg. 2018 wird der Österreichische Filmpreis wieder in Grafenegg stattfinden.

Die Verleihung Österreichischer Filmpreis findet am 1. Februar 2017 im Wiener Rathaus statt. Nur mit Einladung!

Bilder: http://www.ots.at/redirect/Filmpreis1

Rückfragen & Kontakt:

Marlene Ropac
Geschäftsführung Akademie des Österreichischen Films
Stiftgasse 25/2, 1070 Wien
Tel: +43 1 8902033, Fax: +43 1 8902033 15
Mobil: +43 664 3504874
m.ropac@oesterreichische-filmakademie.at
www.oesterreichische-filmakademie.at

Elke Weilharter, MAS, MAS
SKYunlimited
Mobil: 0699 1644 8000
elke.weilharter@skyunlimited.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKY0001