Straubinger/Schober (SPÖ): Weltstadt Wien haben nicht die NEOS erfunden

Wien (OTS/SPW-K) - "In einer gesunden Gesellschaft ist nicht nur Platz für eine Generation, sondern für alle Generationen", so SP-Gemeinderat Marcus Schober. "Die NEOS, die hier und heute einen Rücktritt des Bürgermeisters fordern, haben in dieser Stadt noch nichts umgesetzt. Wien ist die Stadt mit der höchsten Lebensqualität, Stadt der Menschenrechte. An alledem haben die NEOS keinen Anteil. Wir verdanken ihnen auch nicht, dass Wien mittlerweile die größte Universitätsstadt im deutschsprachigen Raum ist", stellt Schober klar. "Dass das so ist, verdanken wir Bürgermeister Dr. Michael Häupl. Nicht den NEOS!"

Herr Wiederkehr hat gemeint, dass sich der Bürgermeister "an die Macht klammert". "Sie verwechseln da etwas, denn er wurde von den Wienerinnen und Wienern bei der letzten Wahl eindeutig ins Amt gewählt", so Schober. Und weiter: "Ich erinnere mich an eine ÖVP-Generation, die damals U-Bahn und Donauinsel ablehnte. Persönlich bin ich froh, dass diese sich damals nicht durchgesetzt hat, denn heute würden wir blöd schauen."

Das NEOS Lab startet schon bald ein Seminar mit dem Titel „Was ist Populismus und wie bekämpfe ich ihn“. Der SP-Gemeinderat lädt sich selbst zu den NEOS ein. Denn das Thema dieser Aktuellen Stunde ist „purer Populismus“. „Ja, es gibt Potenzial zur Veränderung in machen Bereichen und es braucht Maßnahmen. Aber diese werden von der SPÖ und nicht von der Opposition getroffen. Das ist gut so, denn das sind wir allen Generationen schuldig“, schließt Schober.

„Stadträtin Sonja Wehsely hat sehr viel in dieser Stadt weitergebracht und auch Wege für künftige Projekte geebnet. Das allein ist viel Anerkennung wert“, stellt SP-Gemeinderätin Sybille Straubinger zu Beginn ihre Rede klar. „Wir haben darüber hinaus mit ‚Wien neu denken’ einen wichtigen Prozess aufgesetzt. Er beschäftigt sich mit der Frage, was es 2030/2040 in dieser Stadt braucht.“

„Wir machen die Stadt Wien zukunftsfit“, so Straubinger über das Projekt. „Wir beschäftigen uns dabei mit einer zeitgemäßen Umstrukturierung sowie einer Vereinfachung der Verwaltung.“ Immer dabei im Auge: die wirtschaftlichen Entwicklungen der Stadt. „Wir haben in Wien zahlreiche Möglichkeiten der Ausbildung geschaffen. Am Ende der Ausbildung werden Lehrabschlüsse und Qualifikationen erworben. Diese entsprechen punktgenau den heutigen Anforderungen der Wirtschaft. Lehrabschlüsse können darüber hinaus in Wien auch kostenlos nachgeholt werden. Die Stadt Wien unterstützt die jungen Menschen bei jeder Gelegenheit. Wir wollen ihnen damit einen guten Start ins Arbeitsleben ermöglichen“, so die SP-Gemeinderätin.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001