Lopatka: Gedenken an die Opfer des Holocaust muss stete Mahnung sein

ÖVP-Klubobmann zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust: Wir haben die Pflicht, für das Erinnern und gegen das Vergessen zu kämpfen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - „Die millionenfachen Opfer des Holocaust müssen uns stete Mahnung und Auftrag dafür sein, entschieden für eine Kultur des Erinnerns und gegen das Vergessen zu kämpfen“, betont ÖVP-Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka zum morgigen Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. Es sei Verpflichtung und Verantwortung, alles zu tun, „damit Verfolgung, Terror und die Gräuel des NS-Regimes nie wieder passieren!“, so Lopatka. Der Holocaust sei das schrecklichste Symbol für unfassbares Leid, Tod und Entmenschung.
Frieden, Freiheit sowie die Grund- und Menschenrechte seien keine Selbstverständlichkeit. Umso mehr gelte es, das Bewusstsein für die Schrecken des Nazi-Regimes zu erhalten und auch bei der Jugend und nachfolgenden Generationen zu schaffen. Lopatka abschließend: „Es ist und bleibt unsere Verantwortung in Österreich und in der Politik, uns klar zu Toleranz, Demokratie und zur unantastbaren Würde des Menschen zu bekennen und entschlossen gegen jede Art von Extremismus, Terror, Rassismus und Hetze aufzutreten.“
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001