Blümel: Gangbetten-Dramatik wird von Wehsely weiterhin verharmlost

Rücktritt von Wehsely überfällig, richtig und notwendig - Frauenberger muss Problematik sofort angehen und lösen

Wien (OTS) - „Auch die heutige Anfragebeantwortung im Wiener Gemeinderat zum Thema Gangbetten hat einmal mehr gezeigt, dass der Rücktritt von Stadträtin Wehsely überfällig, richtig und notwendig war und ist. Anstatt Probleme und Herausforderungen anzuerkennen, anzunehmen und zu lösen, reagierte Wehsely beleidigt und hat erneut nur beschwichtigt und die Dramatik verharmlost. Gangbetten sind aber nicht nur untragbar für die Patientinnen und Patienten, sondern auch einer Weltstadt nicht würdig“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel.

Das Verhindern von Gangbetten sei eine Frage der Organisation und des professionellen Managements. Rot-Grün schließe laufend Stationen, was zu der absurden Situation führe, dass Zimmerbetten frei bleiben und Gangbetten aufgestellt werden müssen. „Nicht ohne Grund haben wir bekanntlich ein Ansuchen an den Stadtrechnungshof gestellt, damit die Situation betreffend Gangbetten in allen Spitälern des KAV sowie das Belagsmanagement einer Prüfung unterzogen wird“, so Blümel weiter.

„Die Nachfolgerin von Wehsely, Stadträtin Frauenberger, muss sich dieser Problematik schleunigst annehmen. Hier muss im Sinne der Patientinnen und Patienten so schnell wie möglich gehandelt werden. Derartige Zustände sind einfach unwürdig und untragbar“, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002