NEOS Wien fordern „Neustart“ für Wiener Gesundheitssystem

Wien (OTS/RK) - In einem heute, Mittwoch, stattgefundenem Pressegespräch haben NEOS Wien-Klubchefin Beate Meinl-Reisinger und Gemeinderat Stefan Gara im Gesundheitsbereich „jede Menge Baustellen“ geortet. Sie legten einen Forderungskatalog mit 10 Punkten vor. Zudem würden sie der Wahl von Sandra Frauenberger im morgigen Gemeinderat zur Gesundheitsstadträtin nicht zustimmen.

Die zehn Punkte im Detail: eine sechsmonatige „Cooling-off-Phase“ für die scheidende Stadträtin Sonja Wehsely; den Rücktritt der PatientInnenanwältin Sigrid Pilz; einen monatlichen Fortschrittsbericht zum Krankenhaus Nord an den Gesundheitsausschuss; die Einrichtung einer Taskforce mit ExpertInnen und MitarbeiterInnen für die KAV-Verwaltung; die Offenlegung der Studie zur KAV-Ausgliederung; die Evaluierung des Spitalskonzeptes 2030; den Aufbau von zentralen Notaufnahmen; eine effektivere Grundversorgung; den Aufbau eines Schwerpunktes Kindermedizin und die Errichtung eines Gesundheitsfonds zur Finanzierung aus einer Hand.

Weitere Informationen: NEOS Wien, Tel. 01/4000-81414.

(Schluss) hie

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010