Ball der Industrie und Technik 2017 zur Förderung der TU Wien

Der 129. Ball der Industrie und Technik war restlos ausverkauft. Damit darf die TU-Wien auf eine Spende in Rekordhöhe hoffen.

Wien (OTS) - Der 129. Ball der Industrie und Technik ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden erfolgreich zu Ende gegangen. Der Ball, der zu den Höhepunkten der Wiener Ballsaison zählt, war restlos ausverkauft und somit darf die TU-Wien auch heuer wieder auf eine Spende in Rekordhöhe hoffen.

Im Musikverein, dem berühmtesten aber sehr komplexen Gebäude des Architekten Theophil Hansen, setzt der Ball der Industrie und Technik auch in der digitalen Infrastruktur Massstäbe in der Wiener Ballkultur: nicht nur, dass der „Techniker-Cercle“ vor drei Jahren der erste war, der eine App (TC App) präsentierte, kamen heuer auch „IBeacons“ zur besseren Orientierung zum Einsatz. So war in den unterschiedlichen Ebenen und teils verschlungenen Wegen des Musikvereins eine tadellose Orientierung durch die Ballnacht möglich .

Erlös für Forschung& Lehre an der TU Wien

Im Ballpräsidium gibt man sich optimistisch, die Summe des letzten Jahres (201.000 Euro) zumindest zu halten oder sogar übertreffen zu können. „Aus dem Bestreben, die Studenten des k. k. Polytechnischen Institutes in Wien zu unterstützen, ist der spätere Ball der Industrie und Technik entstanden,“ sagt Präsident Dr. Hartig „Wir gehen davon aus, dass wir auch heuer unserem Gründungsgedanken mehr als gerecht werden.“ Rektorin Sabine Seidler wird die „ertanzte“ Summe, wir jedes Jahr im Zuge einer Feier überreicht bekommen.

Nähere Infos zu TUtheTOP, den TUW Doktoratskollegs und den geförderten Forschungsprojekten finden Sie auf www.techniker-cercle.at/projekte.

Rückfragen & Kontakt:

Hoppe Strategia. Politica. Media
Nina Hoppe
m +43 664 1267359
e office@ninahoppe.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008