Digital Roadmap - Leichtfried: Österreich wird 5G-Nation

Infrastrukturministerium (bmvit) legt heuer Strategie für neuen Mobilfunkstandard vor – Bereits mehr als eine halbe Million Österreicher profitieren vom Breitbandausbau

Wien (OTS) - Der Ministerrat hat heute die Digital Roadmap für Österreich beschlossen. Damit wird Österreich fit für die digitale Zukunft gemacht. Das bmvit zeichnete sich für die Bereiche Infrastruktur, Forschung und Innovation sowie Mobilität und Verkehr verantwortlich. Neben dem Breitbandausbau liegt der Fokus des Infrastrukturministeriums darauf, im Rahmen der digitalen Offensive eine nationale Strategie zum neuen Mobilfunkstandard 5G zu erarbeiten. Diese soll noch heuer fertiggestellt werden. Hinzu kommen die Vorbereitungsarbeiten für die nächste Vergabe der 5G-Funkfrequenzen, die 2018 stattfinden wird. ****

„Österreich wird eine 5G-Nation. Mit der 5G-Strategie sorgen wir dafür, dass Österreich bei neuen Mobilfunktechnologien in Europa vorne mit dabei ist. So sichern wir die Zukunft des Wirtschaftsstandorts und verbessern die Lebensqualität der Österreicherinnen und Österreicher“, sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried.

Die Einführung des nächsten Mobilfunkstandards 5G ist ein wichtiger Schritt für die Digitalisierung  Österreichs. Egal ob beim Autonomen Fahren, eMobility, Industrie 4.0, Smart Cities oder Logistik 4.0, 5G wird eine der zentralen Säulen der Digitalisierung sein. Das Infrastrukturministerium fördert sowohl Wirtschaft als auch Wissenschaft dabei, innovative Produktionsprozesse und –verfahren zu entwickeln und einzusetzen. 

Parallel schreitet der Ausbau der Datennetze voran. Durch die Breitbandmilliarde des Infrastrukturministeriums wurde bislang für mehr als 560.000 Österreicherinnen und Österreicher vor allem im ländlichen Raum der Zugang zu schnellem Internet gesichert. 

Ziel der Breitbandmilliarde ist es, bis 2020 in ganz Österreich Verbindungsgeschwindigkeiten von mindestens 100 Mbit pro Sekunde zu erreichen. Mehr als 200 Millionen Euro sind bereits vergeben, in den beiden aktuellen Ausschreibungen stehen 55,6 Millionen Euro bereit. „Wir investieren dort, wo sich der Ausbau für die privaten Anbieter alleine nicht lohnt, und schließen so die digitale Kluft zwischen Stadt und Land“, sagt Leichtfried. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Andreas Strobl
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8818
andreas.strobl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001