Besser schlafen mit Baldriparan

Neu in Österreichs Apotheken: Das pflanzliche Arzneimittel Baldriparan® lindert Ein- und Durchschlafprobleme bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren

Wien (OTS) - Schlaflos in Österreich: Etwa ein Viertel aller Österreicher hat Probleme mit dem Schlaf. [1] Sie können nicht durch- oder erst gar nicht einschlafen. Jetzt gibt‘s eine neue Option in der Apotheke: Baldriparan® ist ein pflanzliches Arzneimittel mit Trockenextrakt aus der Baldrianwurzel. Baldrian gilt als die am besten untersuchte schlafanstoßend wirkende Heilpflanze und wird schon seit langer Zeit in vielen Kulturen bei Schlafstörungen eingesetzt. [2]  

Ein Mensch mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung verbringt rund 25 Jahre im Bett. Damit verschlafen wir etwa ein Drittel unseres Lebens – und das ist gut so. Denn Körper, Geist und Psyche brauchen die nächtliche Ruhephase, um sich zu erholen. Das Schlafbedürfnis ist dabei individuell unterschiedlich und beträgt zwischen sieben und neun Stunden. 

Schlafmangel macht vergesslich, krank und dick

Unser Körper funktioniert nach einer inneren Uhr. Dieser biologische Rhythmus verlangt eine regelmäßige und ausreichende Ruhephase innerhalb des 24-Stunden-Taktes. Schlafprobleme sind demnach keine harmlose Befindlichkeitsstörung. Wer über längere Zeit hinweg die Nacht zum Tag macht, häuft beträchtliche Schlafschulden an und riskiert neben eingeschränkter Leistung und Konzentration auch die Entstehung von Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck oder Depression. Bei dauerhaftem Schlafmangel lässt die Gedächtnisleistung kontinuierlich nach und man wird vergesslicher. Durch Übermüdung steigt auch die Unfallgefahr im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder im Haushalt. Obendrein kann Schlafmangel mit Gewichtszunahme verbunden sein, da im Schlaf das Hormon Leptin ausgeschüttet wird, das eine Appetit zügelnde Wirkung besitzt.

Baldriparan®- Eine neue Option aus der Apotheke

Etwa jeder 4. Österreicher leidet unter einer von mehr als 100 unterschiedlichen Schlafstörungen. [1] Jetzt gibt es eine neue Option für schlaflose Österreicher: Das pflanzliche Arzneimittel Baldriparan®. Es enthält hochdosiertes Extrakt aus der Baldrianwurzel. Die natürliche Heilpflanze Baldrian gilt als die am besten untersuchte schlafanstoßend wirkende Heilpflanze und wird schon seit langer Zeit in vielen Kulturen bei Schlafstörungen eingesetzt. [2] Baldriparan® fördert das natürliche Schlafbedürfnis, anstatt den Schlaf zu erzwingen.

In Deutschland ist das pflanzliche Arzneimittel bereits seit über 60 Jahren am Markt. In Österreich ist Baldriparan® nun auch für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Mehr Informationen gibt’s in der Apotheke und unter www.baldriparan.at. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Baldrian – ein Steckbrief

  • Baldrian (Valeriana) gehört zur Unterfamilie der Baldriangewächse
  • Der Name stammt aus dem Lateinischen „valere“ und bedeutet kräftig, gesund sein
  • Die mehrjährige, krautige Pflanze ist vor allem in Europa und Asien heimisch
  • Die Baldriangewächse umfassen rund 250 Pflanzenarten
  • In der Medizin kommt die Wurzel (Radix valerianae) des echten Baldrian zum Einsatz, wo sich die wichtigsten Inhaltsstoffe der Pflanze befinden
  • Für die Arzneimittelherstellung wird die Pflanze überwiegend in Europa speziell kultiviert
  • Alle Baldrianarten enthalten Alkaloide und ätherische Öle
  • Für die schlaffördernde und beruhigende Wirkung sind vor allem chemische Verbindungen aus der Gruppe der Sesquiterpene verantwortlich 

Pfizer – Gemeinsam für eine gesündere Welt

Wenn Menschen krank werden, kann sich vieles für sie verändern – ein oft schwieriger Weg beginnt. Bei Pfizer arbeiten rund 97.000 Mitarbeiter weltweit daran, Patienten auf diesem Weg zu unterstützen. Sie erforschen, entwickeln und vertreiben moderne Arzneimittel und Impfstoffe zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten wie Krebs, Rheuma oder Schmerz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in New York erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 48,9 Milliarden US-Dollar. In Österreich beschäftigt Pfizer derzeit rund 500 Mitarbeiter an zwei Standorten: Dem Vertriebsstandort in Wien und dem Produktionsstandort für Impfstoffe in Orth an der Donau. Um mehr über Pfizer zu erfahren, besuchen Sie uns auf www.pfizer.at.

Quellen:

[1] Österreichische Gesellschaft für Schlafmedizin 

[2] Herbal Monograph on Valeriana officinalis L., radix. Abgerufen unter: http://www.ema.europa.eu. Zuletzt abgerufen am 15.11.2016.

[3] IMS Health, 07/2016

Rückfragen & Kontakt:

Natalie Kager, MA
External Communications Manager
Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H.
Tel.: 0043 1 521 15 854
Mobil: 0043 676 892 96 854
Mail: natalie.kager@pfizer.com
Internet: www.pfizer.at
Twitter: www.twitter.com/pfizeraustria

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFI0001